27. Februar 2015

Junge Spanier willkommen

Um jungen Spaniern eine Lebensperspektive über eine zukunftsfähige Handwerksausbildung geben zu können, hat das BSZ Leonberg 16 junge Spanier nach Deutschland eingeladen. Die Sto-Stiftung vermittelte den Besuch der Sto-Zentrale im südbadischen Stühlingen.

Spanien verzeichnet schon seit Jahren eine Jugendarbeitslosigkeit von über 50 Prozent. Um einerseits jungen Spaniern eine Lebensperspektive über eine zukunftsfähige Handwerksausbildung geben zu können, andererseits dem Nachwuchsmangel im deutschen Stuckateurhandwerk entgegen zu wirken, luden die Mitarbeiter des BSZ Leonberg unter der Leitung von Walter Söhner 16 junge Spanier nach Deutschland ein.

Ziel dieser Einladung ist es, die Gäste aus Spanien mit dem Stuckateurhandwerk erstmals vertraut zu machen. Dazu dienen Gespräche mit baden-württembergischen Ausbildungsbetrieben ebenso wie Besuche bei Baustoff-Zulieferern.

Am 4. und 5. Februar besuchten die spanischen Jugendlichen auf Einladung der Sto-Stiftung auch die Zentrale der Sto SE & Co. KGaA im südbadischen Stühlingen. Uwe Koos, Vorsitzender der Stiftung: „Die Aktivitäten des BSZ Leonberg, vor allem das Engagement von Walter Söhner, können gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Denn es ist wichtig, diesen jungen Menschen eine Berufs- und Lebensperspektive zu eröffnen. Die Sto-Stiftung fördert seit jetzt zehn Jahren junge Menschen des Stuckateur- und Malerhandwerks. Es ist uns eine Selbstverständlichkeit und Ehre, die Aktivitäten des BSZ im Sinne der jungen Menschen aus Spanien zu unterstützen.“

Möglich wurde diese Initiative unter anderem durch die auskömmlich ausgestattete Unterstützung seitens der EU.