03. März 2015

Energieberatungen werden seit März stärker gefördert

Foto: Thorben Wengert/pixelio.de

Die Energieberatung wird jetzt vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stärker finanziell gefördert. Seit 1. März gibt es für eine sogenannte Vor-Ort-Beratung durch qualifizierte Gebäudeenergieberater in Ein- oder Zweifamilienhäusern bis zu 800 Euro Zuschuss, das sind 400 Euro mehr als vorher. Bei Wohnhäusern mit mindestens drei Wohnungen steigt die Förderung auf bis zu 1100 Euro.

 Es können maximal 60 Prozent der Beratungskosten gefördert werden. Wenn der Experte den Energieberatungsbericht in einer Wohneigentümerversammlung erklärt, wird dies noch einmal mit bis zu 500 Euro gefördert.

Informationen zur höheren Förderung: www.bafa.de/bafa/de/energie/energiesparberatung.

Voraussetzung für eine Förderung ist die Beratung durch einen vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) anerkannten Fachmann. In der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes unter www.energie-effizienz-experten.de sind zugelassene Berater leicht zu finden.