28. April 2015

Girls‘ Day 2015 bei den Stuckateuren in Leonberg

Für die Erarbeitung von verschiedenen Dekorationsstücken aus Gips ließen sich die Mädchen schnell begeistern. Foto: Bacher

20 Schülerinnen aus der näheren Umgebung waren der Einladung der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte des Stuckateur-Handwerks in Leonberg gefolgt, die am 23. April ihre Tore zum 15. Girls Day öffnete. Die Mädchen waren von den vielseitigen gestalterischen Möglichkeiten begeistert, zumal sie von zwei leibhaftigen Mitgliedern des Nationalteams der Stuckateure über die unterschiedlichen Tätigkeitsfelder des Stuckateur-Handwerks informiert wurden.

Voller Tatendrang konnten die Mädchen es kaum erwarten, selbst Hand anzulegen. Glücklicherweise hatte Ausbildungsmeister Axel Wittner bereits Gipskartonplatten auf seinem Schneidetisch vorbereitet, so dass die Mädchen sofort mit dem werkeln loslegen konnten. Unter fachkundiger Anleitung von Andrea Zielke und Katharina Schmitz, beide seit Dezember vergangenen Jahres im Kader des Deutschen Nationalteams der Stuckateure, lernten sie daraus kleine Schatullen zu fertigen und setzten verschiedene Techniken zur Oberflächengestaltung ein.

Alles in allem war es für die Mädchen ein gelungener Tag, an dem sie gezielt und praxisnah einen vermeintlich typischen Männerberuf und seine vielseitigen gestalterischen Möglichkeiten kennen lernen konnten. Ein schönes Beispiel, wie mit dem Girls‘ Day eventuelle Vorbehalte gegenüber einem technischen Beruf abgebaut und die Arbeitswelt unmittelbar erlebbar gemacht werden konnte.