19. Mai 2015

Vortragsreihe zu Architektur und Denkmalpflege

Anfang Juni präsentieren in einer Vortragsreihe und diskutieren Experten aus Architektur, Denkmalpflege und benachbarten Disziplinen an der Bergischen Universität Wuppertal aktuelle Aspekte aus Denkmalpflege und Restaurierung. Im Zentrum stehen dabei Fragen der Farbgebung in der Restaurierung von Bauten und der Gestaltung ganzer Stadtquartiere.

Die Vorträge rücken die weittragenden und lange andauernden Veränderungen Arbeiten an Denkmälern ins Bewusstsein wie die damit verbundene hohe gesellschaftliche Verantwortung für Qualitäten, die über eine Orientierung am historischen wie am aktuellen Zeitgeist weit hinausgehen müssen. Aus vielfältigen Blickwinkeln wird deutlich, wie die historische Substanz der gebauten Umwelt gerade da erfolgreich bewahrt wird, wo sie durch sensible und verantwortungsbewusste Gestaltung auf aktuelle Lebensbedürfnisse bezogen wird.

Die Veranstaltung steht in engem Zusammenhang mit Forschung und Lehre in der Farbtechnik und Raumgestaltung. Der im Fachbereich Design und Kunst eingerichtete Studiengang Farbtechnik/ Raumgestaltung/ Oberflächentechnik verbindet gestalterisches Können und Wissen mit Grundlagen aus Architektur, Design sowie Farb- und Materialtechnologie. Den Studierenden geben die Vorträge Gelegenheit, Architektur und Denkmalpflege als lebendig diskutierte, die eigene Entwurfsarbeit anregende Disziplinen kennen zu lernen.

Neben den Studierenden, Architekten, Denkmalpflegern und Handwerkern sind ausdrücklich Lehrende aus dem Unterricht für das Maler- und Lackiererhandwerk eingeladen. „Unter den bundesweit nur drei Studienorten, an denen Farbtechnik und Raumgestaltung studiert und erforscht wird, gibt die Universität Wuppertal auch mit dieser Vortragsreihe wichtige Impulse für Lehrende aus dem gesamten Bundesgebiet,“ erklärt Prof. Dr. Ulrich Heinen, Dekan des Fachbereichs Design und Kunst. Die Veranstaltung ist als Fort- und Weiterbildung für Lehrerinnen und Lehrer an Berufsbildenden Schulen akkreditiert.

Zu Gast sind:

  1. Juni Dr. Christoph Hellbrügge, Restaurator, Kunsthistoriker, Ascheberg
  2. Juni Winfried Brenne, Architekt, Berlin
  3. Juni Prof. Dr. Johanna Forster, Humanethologin, München
  4. Juni Dr. Beatrice Sendner, Denkmalpflegerin, Thurgau (Schweiz)
  5. Juni Alk Arwed Friedrichsen, Architekt, Hamburg
  6. Juli Monika Markgraf, Architektin, Dessau

Der Eintritt zu allen sechs Veranstaltungen ist frei.

Weitere Infos als PDF (ca. 9 MB): Flyer_FRO_Vortragsreihe_2015.pdf