27. Mai 2015

Putzpreis Ecola zum achten Mal vergeben

15-05-28-Ecola_spacialAR-TE_G Ausbau und Fassade - Putzpreis Ecola zum achten Mal vergeben
Sieger Kategorie Neubau: spacialAR-TE aus Portugal. Foto: Ecola-Award

Objekte aus Portugal und aus der Schweiz belegten den ersten Platz des Ecola Awards. Der Wettbewerb wird im zweijährigen Rhythmus von Sto und dem Bundesverband Ausbau und Fassade im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes ausgelobt. Der Wettbewerb wurde unter dem Titel „Bundesdeutscher Architekturpreis Putz“ gegründet.

Bei der Jurysitzung unter Vorsitz von Sir Peter Cook (Crab Studio, London, UK) am 8. Mai in Berlin wurden zwei erste Preise und drei Lobende Erwähnungen vergeben. Den ersten Preis in der Kategorie der Neubauten gewannen spacialAR-TE aus Porto mit dem High Performance Rowing Centre in Pocinho, PT, während das Schweizer Büro wespi de meuron romeo architekten die Kategorie Sanieren/Renovieren mit dem Umbau eines Steinhauses im Dorfkern von Scaiano, CH für sich entscheiden konnte. Lobende Erwähnungen gingen an Carlos Arroyo Architects SLP, Madrid, Atelier Zafari, Berlin und Eric Lapierre Architecture, Paris.

Der Ecola-Award (bis 2004 „Bundesdeutscher Architekturpreis Putz“) teilt sich in zwei Kategorien: Sanieren/Renovieren/Umbauen und Neubauten, jeweils ergänzt um die Kategorie CO2-optimiertes Bauen. Den Vorsitz des inzwischen zum achten Mal ausgelobten Preises führte Sir Peter Cook (Crab Studio, London, UK). Insgesamt vergab die fünfköpfige Jury zwei 1. Preise und drei Lobende Erwähnungen. Zu beurteilen waren 149 Arbeiten, die von 19 Nominierungsjuroren aus 13 Ländern sorgfältig ausgewählt worden waren.

Voraussetzung für das Auswahlverfahren war die Anwendung des Werkstoffes Putz als ein architekturprägendes Element. 38 Projekte konnten der Kategorie Sanieren/Renovieren/Umbauen zugeordnet werden, 111 entfielen auf die Kategorie Neubau, davon 94 mit dem Label CO2-optimiertes Bauen. Diese zusätz­liche Kategorie sollte es ermöglichen, gestalterische Qualität auf hohem Niveau in Verbindung mit energieeffizienter Planung gesondert zu würdigen.

Die Jury kam jedoch zu dem Schluss, nicht wie in den vergangenen Jahren, gesonderte Preise für das CO2 optimierte Bauen zu vergeben, da Energieeffizienz und architektonische Qualität heutzutage zueinander gehörten. Die Auslober des Ecola Awards nahmen die Empfehlung der Jury an und beschlossen, den Fokus der Ecola Konferenz, die im September 2015 in England stattfinden wird, auf die Frage nach international gültigen zeitgemäßen Beurteilungskriterien für energieeffizientes Bauen zu richten.

Der große Lichthof in der von Hans Kollhoff 1997 ausgebauten Berliner Niederlassung der Sto SE & Co. KGaA eignete sich hervorragend für die Jurysitzung am 8. Mai 2015. Die Jury setzte sich wie folgt zusammen: Sir Peter Cook, London, UK (Jury-Vorsitzender); Brian Cody, Graz, AT; Hubert Klumpner, Zürich, CH; Dorte Mandrup, Kopenhagen, DK; Enrique Sobejano, Madrid, ES.

Preisträger

1. Preis: Kategorie Sanieren/Renovieren/Umbauen
Umbau Steinhaus im Dorfkern von Scaiano, CH
wespi de meuron romeo architekten bsa ag, Caviano, CH
www.wdmra.ch

1. Preis: Kategorie Neubauten
High Performance Rowing Centre in Pocinho, PT
spacialAR-TE, Porto, PT
www.facebook.com/spacialarte/timeline

Lobende Erwähnung: Sanieren/Renovieren/Umbauen
OostCampus, Oostkamp, BE
Carlos Arroyo Architects SLP, Madrid, ES
www.carlosarroyo.net

Lobende Erwähnung: Neubau
Housing at the old citywall, Berlin, DE
Atelier Zafari, Berlin, DE
www.atelier-zafari.com

Lobende Erwähnung: Neubau
86 Apartments, Lyon, FR
Eric Lapierre Architecture, Paris, FR
www.ericlapierre.com

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Ecola-Konferenz vom 24. bis 26. September 2015 in England statt. Teilnehmer sind alle Preisträger sowie die Wettbewerbs- und Nominierungspreisrichter. In Vorträgen und Workshops bietet die Konferenz die Gelegenheit, sich intensiv mit dem Werkstoff Putz auseinanderzusetzen, sowohl in der praktischen Anwendung als auch in seiner technischen und gestalterischen Weiterentwick­lung.

15-25-Ecola-Umbau_1_G Ausbau und Fassade - Putzpreis Ecola zum achten Mal vergeben Sieger Kategorie Umbau: wespi de meuron romeo architekten aus der Schweiz. Foto: Ecola-Award