03. Juli 2015

Mauerwerk hat häufig einen Kostenvorteil

Die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen in Kiel verglich in einer umfangreichen Studie diese Bauweisen. Darin wurde die unter anderem die Baukosten von Gebäuden der verschiedenen Bauweisen. Ein Ergebnis: Gebäude aus Mauerwerk sind in der Regel im Vergleich zu anderen Bauweisen kostengünstiger zu errichten.

Im Gespräch mit der Deutsche Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau (DGfM) ging Dietmar Walberg, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen, auf Studie genauer ein. Auf die Frage, ob angesichts des Preiswettbewerbs beim Bau von Eigentums- und Mietwohnungen der Mauerwerksbau eine Chance hat, sagte er: „Mehr als nur eine Chance. Betrachtet man den Median (Mittelwert), ist der Mauerwerksbau mit seinen Steinarten Porenbeton, Ziegel, Kalksandstein und Leichtbeton für die Erstellung von Außenwänden im Wohnungsbau sogar die deutlich wirtschaftlichste Konstruktionsart. So ergibt sich bei Mehrfamilienhäusern mit Außenwänden aus Mauerwerk im Gegensatz zu Stahlbetonkonstruktionen eine rund elfprozentige Kostenersparnis. Gegenüber Holzkonstruktionen liegt der Kostenvorteil nochmal höher, bei circa 15 Prozent. Im Einfamilienhausbau sind Außenwandkonstruktionen aus Mauerwerk im Vergleich zu Betonelementen rund acht bis neun Prozent kostengünstiger, während der preisliche Unterschied zu Holzkonstruktionen etwa elf bis zwölf Prozent zugunsten von Mauerwerk beträgt.“

Zum vollständigen Gespräch gelangen Sie hier …