06. Oktober 2015

Wohnen und Energie kosten die Haushalte am meisten

Tabelle: IT.NRW

Der Anteil der Wohn- und Energiekosten beträgt in Baden-Württemberg und in Nordrhein-Westfalen ein Drittel der Konsumausgaben. Das geht aus den aktuellen Mitteilungen der jeweiligen Statistischen Landesämter hervor.

Nordrhein-Westfalen

Im Jahr 2013 gab jeder nordrhein-westfälische Privathaushalt durchschnittlich 2 503 Euro pro Monat für den privaten Konsum aus. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 6,5 Prozent mehr als im Jahr 2008. Mehr als ein Drittel (35,2 Prozent) der Konsumausgaben entfiel 2013 auf den Bereich Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung, gefolgt von Ausgaben für Nahrungs- und Genussmittel (14,0 Prozent), für Verkehr (13,4 Prozent) sowie für Freizeit, Unterhaltung und Kultur (10,3 Prozent).

2013 gaben die privaten Haushalte für Innenausstattung und Haushaltsgeräte pro Monat genauso viel aus wie fünf Jahre zuvor. Die Ausgaben für Telekommunikation (+3,0 Prozent) und für Bekleidung und Schuhe (+9,6 Prozent) sind wieder angestiegen. Die höchste Steigerungsrate im Vergleich zu 2008 (+14,7 Prozent) entfiel auf den Bereich Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung.

Die Daten basieren auf den Ergebnissen der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe. Ausgaben für Steuern, Versicherungen, Spenden und Aufwendungen für die Vermögensbildung zählen bei dieser Statistik nicht zu den Konsumausgaben.

Baden-Württemberg

Die privaten Haushalte in Baden-Württemberg gaben im Jahr 2013 durchschnittlich 2665 Euro im Monat für den Konsum aus. Dies stellt das Statistische Landesamt Baden-Württemberg anhand der Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 fest. Damit lagen die privaten Konsumausgaben im Land um 217 Euro über dem bundesweiten Durchschnitt von 2448 Euro im Monat.

Die Ausgabenstruktur zeigt, dass mit 893 Euro der größte Posten auf den Bereich Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung entfiel, das sind gut ein Drittel (33,5 Prozent) aller Konsumausgaben. Danach folgten die monatlichen Ausgaben für die Bereiche Verkehr mit 406 Euro (15,2 Prozent), Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren mit 359 Euro (13,5 Prozent) sowie Freizeit, Unterhaltung und Kultur mit 279 Euro (10,5 Prozent). Jeweils gut 5 Prozent der Ausgaben eines Durchschnittshaushalts entfielen auf Gaststättenbesuche und Übernachtungen (147 Euro), auf Bekleidung und Schuhe sowie auf Innenausstattung und Haushaltsgeräte (jeweils 134 Euro).