14. Oktober 2015

München wird bunt - die FAF kommt im März

15-10-14_FAF_Mnchen Ausbau und Fassade - München wird bunt - die FAF kommt im März
Die Messe "Farbe, Ausbau & Fassade" geht im März 2016 mit einem bunten Programm an den Start. Foto: GHM

Sie ist Premieren- und Leistungsschau, Informations- und Netzwerk-Plattform, Forum für Beratung und Weiterbildung: Die FAF – Farbe, Ausbau & Fassade, die europäische Fachmesse für Fassadengestaltung und Raumdesign, findet vom 02. bis 05. März 2016 in München statt. In vier Messehallen geben rund 400 Aussteller aus mehr als 15 Ländern einen Überblick über Produkt- und Verfahrensneuheiten. Stuckateure, Trockenbauer und Maler erwarten zahlreiche Praxis-Vorführungen und fachlicher Input.

Neue Sonderschauen und Foren, Thementage für Architekten und die Immobilienwirtschaft und einen umfassenden Überblick – die FAF geht im März 2016 mit einem bunten Programm an den Start. „Nach einem intensiven Austausch mit der Branche konnten wir an der weiteren Schärfung des Messeprofils arbeiten und freuen uns, einige neue Farbtupfer in den Münchner Messehallen zeigen zu können“, sagt Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung des Messeveranstalters GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH.

„Neben den Themen ‚gesundes Wohnen‘, Wärmeeffizienz, Brandschutz, Sanieren, Renovieren und Modernisieren werden unter anderem die neue Verwendung vonOberflächen wie Putz ein Schwerpunktthema auf der FAF sein“, verrät Dohr.
Das Spektrum der auf der Messe gezeigten Produkte und Dienstleistungen reicht von Farben und Lacke, Decken-, Wand- und Bodenbeläge über Wärmedämmverbundsysteme bis hin zu Geräten und Werkzeugen. Die FAF biete Fachbesuchern aus dem Fachhandwerk, dem Handel und der Industrie sowie Architekten, Planern und Bauträgern einen umfassenden Marktüberblick. Innovative High-Tech-Erzeugnisse seien dabei ebenso vertreten wie Produkte für das traditionelle Handwerk, so Dohr.

Hat Putz Zukunftspotenzial in der Architektur? Dieser Frage sind Studierende der Hochschule Hildesheim bei einem gemeinsamen Forschungsprojekt des Instituts für Internationales Trendscouting IIT der HAWK und der DETAIL nachgegangen. Die Studie zur Vergangenheits-, Gegenwarts- und Zukunftsbetrachtung von Putz und deren Ergebnisse
werden in einer Ausstellung auf der FAF erstmalig präsentiert. Im WorkLab – einem „Labor“ mit Workshops – können Messebesucher zukunftsfähige Materialien und Oberflächen testen und mit Experten diskutieren.
Thematisch wird die Studie zudem in das öffentliche, interdisziplinäre FAF Forum eingebunden. Experten und namhafte Architekten präsentieren hier im Podiumscharakter ihre Statements zu technischen, gestalterischen und
sozialen Zukunftsaspekten in kurzen Vorträgen, gleichzeitig werden Innovationen und Forschungsprojekte vorgestellt.

Action pur bieten der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz und der Bundesverband Ausbau und Fassade, die ideellen Träger der FAF, mit dem Auftritt der Nationalteams der Maler und Stuckateure. Während der Messetage wird in einem Auswahlwettbewerb die Kandidatin oder der Kandidat für die europäischen Berufsmeisterschaften EuroSkills im Herbst 2016 in Göteborg ermittelt. Außerdem erleben Messebesucher in Halle A3 die Vielschichtigkeit des Maler- und Stuckateurhandwerks in lebenden Werkstätten – von der Restaurierung historischer Objekte über die digitale Entwurfsgestaltung bis hin zur Verarbeitung neuer High Tech-Materialien.

Zudem stellt der Bundesverband Ausbau und Fassade gemeinsam mit Hochschulen, Meisterschulen und einem Industriepartner Innovationen für die Fassade im Bereich Technik und Design vor. „In den nächsten fünf bis zehn Jahren wird die Fassade das Bauteil mit dem höchsten Innovationspotenzial sein“, sagt Rainer König, Vorsitzender des Bundesverbands Ausbau und Fassade im ZDB. „Die Integration von Energiegewinnung, Aus- und Anbauelementen sowie Technik sind Aufgaben, die innovative Stuckateure zu leisten haben.“ Die Sonderschau gäbe hier einen ersten Einblick. Weiterhin beraten die Kompetenzzentren fürinnovatives Bauen sowie Ausbau und Fassade zu den Themen
„Wettbewerbsvorsprung durch Vorfertigung“ und „neue Entwicklungen zum Thema Putz und zur Energieeinsparung“, so König.

An vier Tagen kann sich das Fachpublikum auf der FAF weiterbilden und viel Wissenswertes erfahren. Daneben sollen auf der Messe auch zahlreiche Kollegengespräche stattfinden. „Der Messebesuch ermöglicht dem
Handwerker einen Blick über den Tellerrand, um den Anschluss an die HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim aktuellen Entwicklungen zu behalten. Das ist Weiterbildung pur!“, sagt Karl- August Siepelmeyer, Präsident des Bundesverbands Farbe Gestaltung Bautenschutz. „Alle drei Jahre ist die FAF eine gute Gelegenheit, ehemalige Kollegen und Weggefährten zu treffen sowie neue Kontakte zu knüpfen.“

Um die Suche nach den richtigen Ansprechpartnern zu erleichtern, wird es zur FAF 2016 hilfreiche Tools geben – von der App bis zum umfangreichen Online-Katalog – die im Vorfeld zur Vorbereitung des Messebesuchs zur
Verfügung stehen. Vergünstigte Tickets für die Messe im Online-Vorverkauf und weitere Informationen gibt es ab sofort unter www.faf-messe.de.