15. Februar 2016

Dach+Holz International 2016: Der Blick in die Zukunft

16-02-15_DachundHolz Ausbau und Fassade - Dach+Holz International 2016: Der Blick in die Zukunft
Die Dach + Holz 2016 mobilisierte eine hohe Zahl von Fachbesuchern.

Fast 50000 Handwerker, Architekten und Planer kamen zur Dach + Holz International in Stuttgart. Im Vordergrund standen die Themen „Informationen über Neuheiten“, „allgemeine Marktorientierung“ und „Weiterbildung“. Dieses Angebot mobilisierte die Fachbesucher aus einem stark gewachsenen Einzugsgebiet. So reisten ein Drittel der deutschen Besucher aus einer Entfernung von 300 Kilometern und mehr nach Stuttgart. Aus dem Ausland kamen Besucher aus 86 Ländern.

Die Messe ist der Marktplatz, auf dem Dachdecker, Zimmerer und Bauklempner sich über neue Entwicklungen informieren und in neue Technologien investieren. Über 60 Prozent der Befragten gaben an, dass die DACH+HOLZ International ausschlaggebend für ihre Kaufentscheidung ist. Laut der vom Messeveranstalter GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH in Auftrag gegebenen Befragung des Messepublikums waren für den Besuch der Messe „Präsenz der Marktführer“ und die „Vollständigkeit und Breite des Angebots“ die wichtigsten Beweggründe. Dass die 550 Aussteller diese zwei Wünsche mit ihren Live-Präsentationen an den Messeständen erfüllten, sorgte für einen hohen Zufriedenheitswert beim Messepublikum von 93,4 Prozent. Auch die Firmen bewerteten ihre Messebeteiligung mehrheitlich sehr positiv. 88,8 Prozent der Unternehmen zogen eine erfolgreiche Bilanz und vergaben die Topbewertungen „ausgezeichnet bis sehr gut“.

Das Thema Digitalisierung war an vielen Messeständen erlebbar. So konnten Dachdecker mit der Sonderschau „Drohnen“ einen Blick in die Zukunft werfen und vor Ort erfahren, welche Vorteile diese Technologie für Arbeiten an Dach und Fassade hat. Diese erstmalig durchgeführte Sonderschau belegte auf Anhieb mit 93,5 Prozent den 1. Platz in der Besuchergunst. Holzbau des 21. Jahrhunderts war in Halle 1 zu erleben. Von Maschinen für frei geformte Holzbauteile bis hin zu Technologien für den CAD/CAM-Prozess – die 70 Firmen zeigten das komplette Spektrum des Holzbaus.

Hohe Zustimmungswerte in der Befragung erhielten die 34 Vorträge auf dem Dach+Holz-Forum in Halle 7. Die dort vermittelten Informationen und Anregungen waren für 90,2 Prozent der Besucher „ausgezeichnet bis sehr gut“.
Auf eine positive Resonanz stießen auch zwei Veranstaltungen im fachlichen Rahmenprogramm, die vorrangig an die Zielgruppen Immobilienwirtschaft und Architekten adressiert waren. Beim Tag der Immobilienwirtschaft am Mittwoch konnten sich Wohnungsunternehmer und Bauträger über die Sanierung und Bestanderhaltung von Immobilien informieren und darüber, welche fachmännischen Lösungen das Dachdeckerhandwerk bereithält. Beim Architekturforum Superwood mit über 750 Zuhörern stand das Zusammenspiel zwischen Architekten und Holzbauern im Fokus. Die Vorträge informierten über den Status Quo von Holzarchitektur in Europa genauso wie über die Perspektiven von Holz bei künftigen innerstädtischen Bauvorhaben.

Die nächste Dach+Holz International findet vom 20. bis 23. Februar 2018 in Köln statt