05. April 2016

Neue Initiative zum Trockenbau informierte auf der FAF

16-04-04_Wi_480r Ausbau und Fassade - Neue Initiative zum Trockenbau informierte auf der FAF
Katharina Metzger und Thomas Schmid vom Vorstand der im Januar gegründeten Initiative »WIR für Ausbau und Trockenbau«. Foto: Dolt

Der erst im Januar gegründete Verein »WIR für Ausbau und Trockenbau« nahm die Messe Farbe – Ausbau & Fassade Anfang März als Gelegenheit zu einer Informationsveranstaltung wahr, um ihre Ansätze und Zielrichtung der Branche näher zu bringen. Darüber berichtete ausbau + fassade in Ausgabe 4/2016.

Zur Frage, ob im Trockenbau Norm oder Systemzulassung gebaut werden soll, nahm Katharina Metzger in ihrer Eröffnungsrede Stellung. Die Vorstandsvorsitzende der Initiative betonte, dass es nicht um ein Entweder-oder gehe, sondern es auf die richtige Gewichtung ankomme.

Prof. Dr.-Ing. Jochen Pfau von der Hochschule Rosenheim wies darauf hin, dass der Trockenbau als innovative Bauweise ein solides Fundament brauche. Dies bieten die Standardaufbauten.

Aus Sicht des Fachunternehmers sprach Thomas Schmid. Der Stuckateurmeister aus Baden-Baden und stellvertretende Vereinsvorsitzende hob die Verlässlichkeit als einen wichtigen Faktor für die Akzeptanz des Trockenbaus als Bauweise hervor. Er wolle das allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnis (abP) nicht »verteufeln«. »Es hat seinen Platz, aber nicht überall«, so Schmid.

Die Brancheninitiative will einen Beitrag leisten, die Zukunftsfähigkeit des Aus- und Trockenbaus abzusichern. Dazu soll unter anderem die Aus- und Weiterbildung im Bereich innovativer Bauweisen im Ausbau und Trockenbau durch Veranstaltungen und Informationsmaterial gefördert werden. Auch wissenschaftliche Projekte und Normungsprojekte sollen finanziell unterstützt werden.