15. April 2016

Junge Handwerksgesellen sammeln Auslandserfahrung in der Toskana

16-04-15_Toskana Ausbau und Fassade - Junge Handwerksgesellen sammeln Auslandserfahrung in der Toskana
Die jungen Gesellinnen und Gesellen waren unter anderem an der Renovierung des etruskischen Museums Guarnacci beteiligt. Foto: Hwk Stuttgart

15 Gesellen aus der Region Stuttgart kehrten Ende März vom Lern- und Arbeitsaufenthalt im toskanischen Volterra in ihre Betriebe zurück. Drei Monate lang konnten sie ihre fachlichen, sprachlichen und kulturellen Kenntnisse erweitern und viele positive Eindrücke mit nach Hause nehmen. Eine junge Stuckateurin war auch mit dabei.

Es war die erste Gruppe, die mit dem neuen EU-Förderprogramm Erasmus+ von der Handwerkskammer nach Italien entsendet wurde. Mit einer Abschlussfeier im mittelalterlichen Rathaus von Volterra verabschiedeten sich die ersten „Erasmini“, wie sie von den italienischen Betreuern und Betrieben genannt wurden.

Im Anschluss an ihre bestandene Gesellenprüfung und nach einem Vorbereitungswochenende waren eine Stuckateurin, zwei Raumausstatterinnen, sechs Schreiner und Schreinerinnen, drei Zimmerer und Zimmerinnen, zwei Maurer und eine Friseurin Anfang Januar in die Toskana gereist. Hier arbeiteten sie drei Monate lang in Gastbetrieben oder an der Restaurierung des etruskischen Museums Guarnacci mit, dessen großer Saal im März feierlich eröffnet werden konnte.

„Die Lebenserfahrung, die Sie hinzugewonnen haben, kann ihnen niemand nehmen. Davon werden Sie noch lange zehren“, sagte Claus Munkwitz bei der Abschlussfeier. Seit den Anfängen 1999 hat der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Region Stuttgart das Projekt intensiv begleitet und unterstützt. Die gute Partnerschaft zwischen der Stadt Volterra und dem deutschen Handwerk sei auch sein Verdienst, betonte Bürgermeister Marco Buselli.

Die Organisatoren zogen nach dem Wechsel des traditionsreichen Austausches ins EU-Förderprogramm Erasmus+ ein durchweg positives Fazit. Die Projektpartner von der Kommune und der Sparkasse Volterra, von den örtlichen Naturfreunden, dem Kulturzentrum Villa Palagione sowie auf deutscher Seite die Handwerkskammer Region Stuttgart wollen auch weiterhin jungen Gesellen den Auslandsaufenthalt ermöglichen und haben deshalb den Förderantrag für 2017 und 2018 bereits bei der EU eingereicht.

Teilnehmer 2016:

Nico Brosi, Zimmerer, Großbottwar
Eva Engels, Stuckateurin, Bopfingen
Christian Frei, Maurer, Böhmenkirch
Lukas Kanne, Schreiner, Ludwigsburg
Marcel Klettner, Schreiner, Waldenbuch
Johannes Neth, Schreiner, Rottenburg
Falk Oberbach, Zimmerer, Stuttgart
Melanie Pohl, Friseurin, Freiberg am Neckar
Daniel Schach, Schreiner, Rottenburg
Alina Schairer, Raumausstatterin, Stuttgart
Julia Starz, Raumausstatterin, Aalen
Rebekka Weiberle, Schreinerin, Bönnigheim
Florian Weiß, Maurer, Holzgerlingen
Benjamin Würtele, Schreiner, Reichenbach an der Fils