13. Oktober 2016

Neuer Ausbildungsjahrgang "Ausbau Manager/in" hat begonnen

16-10-13_Ausbau-Manager Ausbau und Fassade - Neuer Ausbildungsjahrgang "Ausbau Manager/in" hat begonnen
Kick-off Veranstaltung im Kuppelsaal der ÜBA Leonberg. Fotos: Komzet/Falk

Mit dem neuen Ausbildungsjahr ist auch der zweite Ausbildungsjahrgang Ausbau Manager/in des deutschen Stuckateur-Handwerks (im Vorjahr noch unter der Bezeichnung "Ausbau-Bachelor") an den Start gegangen. Dieses Ereignis wurde am 9. Oktober im Kuppelsaal der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte in Leonberg bei der offiziellen Kick-off-Veranstaltung gewürdigt.

In seiner Begrüßungsansprache erläuterte SAF Hauptgeschäftsführer Wolfram Kümmel die Motivation zur Einrichtung des Ausbildungsmodells, in dem in nur sieben Semestern die Möglichkeit geboten wird, die Abschlüsse Geselle, Meister/in und Ausbau Manager/in zu erwerben. Ein solches Ausbildungsmodell sei längst überfällig gewesen, da das Handwerk gefordert ist, auch jungen Menschen mit Abitur echte Perspektiven aufzuzeigen. „Stagnierende Zahlen bei der dualen Ausbildung und ein ungebremster Zustrom an den Hochschulen sprechen eine deutliche Sprache“ so Kümmel weiter und „Dabei hat das Handwerk viel zu bieten: sichere Arbeitsplätze, eine Vielzahl an unbesetzten Führungspositionen sowie die Perspektive der fundierten Selbständigkeit. Viele Betriebe müssen trotz gutem Geschäftsverlauf mangels geeigneter Nachfolge schließen.“

Kümmel, selbst von Beruf Stuckateurmeister und Volljurist, zeigte sich überzeugt, dass die Verschmelzung der Gesellenausbildung mit der Meisterausbildung in Kombination mit Managementaufgaben der richtige Ansatz sei, junge Menschen auf hohem Niveau auszubilden und sie dadurch auf künftige Führungsaufgaben und die Herausforderungen des Berufs-und Wirtschaftslebens sorgfältig vorzubereiten. Weiter dankte er der Knauf Akademie sowie allen Beteiligten für ihr hohes Engagement im Ausbildungsmodell.

Gerhard Wellert, Vertriebsdirektor Putz- und Fassadensysteme bei der Knauf Gips KG, die das Praxisstudium finanziell und durch die hauseigene Akademie fördert, apellierte an die Teilnehmer, Ausbildungsbetriebe und Lehrkräfte: „Trauen Sie sich zu experimentieren, hören Sie nie auf zu lernen, tauschen Sie sich untereinander aus und halten Sie auch in schwierigen Zeiten durch. Die Knauf Akademie wird Sie alle in Verbindung mit dem Kompetenzzentrum für Ausbau und Fassade in besonderer Weise fördern, aber auch fordern.“ Weiter betonte Wellert: „Der Ausbildungsgang Ausbau Manager/in ist keine Konkurrenz zur klassischen Meisterausbildung, er ergänzt diese vielmehr in idealer Weise und stärkt dadurch auch die Anstrengungen zur Beibehaltung des Meistertitels auf europäischer Ebene.“

Der Leiter des Kompetenzzentrums für Ausbau und Fassade, Dr. Roland Falk, der die Veranstaltung moderierte, ergänzte „Es ist uns ganz wichtig, dass wir hier kein konkurrierendes Ausbildungsmodell entwickelt haben. Das sieht man schon daran, dass auch die Absolventen zum Ausbau Manager gemeinsam mit den anderen Meisterschülern ihre praktische Meisterprüfung ablegen werden. Frank Weidner, Abteilungsleiter für die Stuckateure Beruflichen Schulzentrum Leonberg, und Frank Schweizer, technischer Leiter der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte, erläuterten, wie die theoretischen Ausbildungsinhalte aus der Gesellenausbildung und dem Meistervorbereitungskurs verknüpft werden. Darüber hinaus reflektierten sie die vergangenen zwölf Monate aus dem ersten Jahrgang Ausbau Manager/in.

Zum Ausbildungsbeginn im September 2017 können sich Interessierte bereits jetzt vormerken lassen. Dr. Roland Falk (Tel.: 0711 / 45 123 0) steht sowohl Ausbildungsbetrieben als auch Teilnehmern gerne für Fragen zur Verfügung.