01. Dezember 2016

Deutsche Champions auf Medaillenjagd bei den EuroSkills

16-12-01 Ausbau und Fassade - Deutsche Champions auf Medaillenjagd bei den EuroSkills
Das Team Germany geht mit 24 jungen Fachkräften in 20 Berufen an den Start.

Unter tosendem Applaus wurden am Abend des 30. November die fünften Europameisterschaften der Berufe, die EuroSkills, in der Scandinavium Arena im schwedischen Göteborg feierlich eröffnet. Bereits der Einmarsch der Nationen war für alle Teilnehmer, Trainer, Familen, Freunde und Fans ein absoluter Gänsehautmoment.

Die Deutsche Nationalmannschaft betrat, angeführt von CNC-Fräser Patrick Aiple als Fahnenträger, die Bühne und wurde nicht nur von den vielen Mitgereisten aus der Heimat bejubelt. In den nächsten drei Tagen zeigen 493 junge Menschen aus 28 europäischen sowie 7 Gastländern wie Kanada, Indien und den Vereinigten Arabischen Emiraten, was in ihnen steckt. Die 469 europäischen Teilnehmer wetteifern in 35 offiziellen und 5 Präsentationsdisziplinen um Gold, Silber und Bronze. "Es ist das größte europäische Event dieser Art, bei der die berufliche Bildung im Fokus steht. Mit den EuroSkills wollen wir zeigen, dass die Ausbildung in nicht-akademischen Berufen europaweit auf einem hohen Niveau stattfindet", hebt Hubert Romer die Wichtigkeit des Wettbewerbs hervor. Romer ist nicht nur Geschäftsführer von WorldSkills Germany, sondern auch Präsident der europäischen Dachorganisation WorldSkills Europe.

In seiner Eröffnungsrede betonte er: "Was wir heute und in Zukunft brauchen, sind mehr als nur junge Spezialisten. Was wir brauchen, sind offene, vielseitige Talente, die miteinander vernetzt sind in ganz Europa. Wir brauchen starke Charaktere, die die Dinge ändern wollen und die trotz aller Grenzen und Einschränkungen für eine bessere Zukunft für alle Menschen zusammenarbeiten wollen." Die Teilnehmer der EuroSkills Göteborg 2016 können "Europa und der Welt zeigen, dass Kompetenz und Bildung zwei der wichtigsten Faktoren für Wohlstand und Frieden sind," so Romer weiter.

Etwa die Hälfte des Teams Germany kommt aus dem Handwerk, die andere aus Industrie und Dienstleistungsbereich. Deshalb stellen der Zentralverband des Deutschen Handwerks und WorldSkills Germany gemeinsam die Deutsche Nationalmannschaft für diese EuroSkills. Dr. Hendrik Voß, im ZDH u.a. verantwortlich für die Bereiche internationale Berufsbildungspolitik und Berufswettbewerbe, freut sich auf das europäische Kräftemessen der jungen Berufstätigen: "Seit 2008 sind wir bei EuroSkills dabei und konnten bislang in jedem vergangenen Wettbewerb zeigen, dass das deutsche Handwerk auf international höchstem Niveau arbeitet. Unsere Nachwuchskräfte verfügen über hervorragende Qualifikationen und haben großen Ehrgeiz."

Das Team Germany ist mit 24 Teilnehmern nach Göteborg gereist. Die jungen Fachkräfte treten in 16 Einzel- und 3 Teamwettbewerben sowie einer Präsentationsdisziplin gegen ihre europäischen Berufskollegen an. Die deutsche EuroSkills-Delegation umfasst rund 50 Teilnehmer, Experten und Offizielle. Für die Teilnahme an den EuroSkills haben die deutschen Champions, die nicht älter als 25 Jahre sind, Ausscheide und Vergleichswettkämpfe erfolgreich absolviert und viele Monate intensiv trainiert. Sie erhielten hierbei professionelle Unterstützung durch ihre Bundestrainer, die WorldSkills Germany-Experten.

Am 1. Dezember begann der erste Wettkampftag in den Hallen des Swedish Exhibition & Congress Centre. Bis zum Finaltag am Samstag, den 3. Dezember 2016, werden über 30.000 Besucher erwartet. Auch aus Deutschland reisen zahlreiche Vertreter aus Politik, Bildung und Wirtschaft nach Göteborg, um das Team Germany hautnah bei der Arbeit zu erleben.