27. April 2017

DAW-Nachhaltigkeitsrat neu besetzt

17-04-27_DAW_Sustainability_Advisory_Board_2017 Ausbau und Fassade - DAW-Nachhaltigkeitsrat neu besetzt
Der neu besetzte DAW-Nachhaltigkeitsrat traf sich in Ober-Ramstadt (v. l. Dr. Ralf Murjahn (DAW), Björn Foetsch (ARTA Management für das Handwerk), Bettina Klump-Bickert (DAW), Prof. Dr. Christa Liedtke (Wuppertal Institut), Dr. Christoph Hahner (DAW) und Martin Murphy (Störmer, Murphy und Partner). Foto: DAW

Der externe DAW-Nachhaltigkeitsrat traf sich am 3. März 2017 zu seinem diesjährigen Frühjahrsmeeting. Dabei wurde die turnusmäßige Neubesetzung vollzogen und Björn Foetsch, Prokurist und verantwortlicher Leiter von  ARTA Management für das Handwerk, wurde als neues Beiratsmitglied und Vertreter des Malerhandwerks willkommen geheißen.

Bereits im September 2016 hatte der renommierte Architekt Martin Murphy, Strömer Murphy and Partners, seine Beiratstätigkeit im Sustainability Advisory Board aufgenommen. Die wissenschaftliche Sicht im Nachhaltigkeitsrat wird seit Oktober 2015 von Prof. Dr. Christa Liedtke, Leiterin der Forschungsgruppe „Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren“ des Wuppertal Institutes vertreten.

Dem DAW-Nachhaltigkeitsrat gehören Persönlichkeiten aus den Bereichen Architektur, Malerhandwerk und Wissenschaft an, die in punkto Nachhaltigkeit besonders anerkannt sind.

Die Ausrichtung am Nachhaltigkeitsleitbild ist für die DAW SE und ihre Marken ein integraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Als Familienunternehmen in fünfter Generation legt das Unternehmen besonderen Wert darauf, den wirtschaftlichen Erfolg im Einklang mit ökologischen und gesellschaftlichen Ansprüchen zu erziehen. Vor diesem Hintergrund hat die DAW SE bereits vor sieben Jahren einen externen Nachhaltigkeitsrat (Sustainability Advisory Board/SAB) ins Leben gerufen. Der Rat tagt zweimal im Jahr und unterstützt die DAW in Hinblick auf zukünftige Trends, Produktentwicklung und Managementprozesse, die dem Ziel der Nachhaltigkeit dienen. Eine kritische Auseinandersetzung mit der DAW Nachhaltigkeitsstrategie ist ausdrücklich gewünscht.