09. Mai 2017

Industriegruppe Baugipse (IGB): Mehr Infos fürs Fachpublikum

17-05-09_Gips Ausbau und Fassade - Industriegruppe Baugipse (IGB): Mehr Infos fürs Fachpublikum

Die Ergiebigkeit von Gipsleichtputzen im Besonderen und der bauliche Gesundheitsschutz bei Gipsinnenputzen im Allgemeinen – mit diesen beiden neuen Informationsdiensten wendet sich die IGB, die Industriegruppe Baugipse im Bundesverband der Gipsindustrie e.V. Berlin jetzt an das Fachpublikum.

Der IGB Informationsdienst Nr. 13 behandelt ein für Fachunternehmen wesentliches Qualitätskriterium von Gips-Trockenmörteln, nämlich seine Ergiebigkeit, die neben dem zeitsparenden maschinellen Auftrag der Maßstab für die hohe Wertschöpfung von Werktrockenmörteln darstellt. Zwar werden die Klassifizierung und Zusammensetzung von Gips-Putztrockenmörteln in europäischen Normen umfassend geregelt, es werden dort aber keine Anforderungen an die Ergiebigkeit gestellt. Die IGB hat deshalb die Ergiebigkeit von Gipsleicht-Putztrockenmörtel von unabhängiger Seite prüfen lassen. Die Mitglieder der Industriegruppe zeichnen ihre Markenprodukte mit dem Label „IGB 1200+“ aus.

Die baubiologische Sicherheit von Gipsputzen thematisiert der IGB Informationsdienst Nr. 14. Die in Zusammenarbeit mit dem Referat Umwelt im Bundesverband der Gipsindustrie erstellte Publikation stellt klar, dass gipsbasierte Produkte zu den Baustoffen zählen, die keine oder kaum mehr nachweisbare Mengen flüchtiger organischer Verbindungen freisetzen. Im Gegensatz zu vielen anderen Materialien müssen Baustoffe auf mineralischer Basis wie zum Beispiel Gips-Trockenmörtel, Gipsplatten, Gips-Wandbauplatten, Gipskleber oder Calciumsulfat-Estriche im Rahmen technischer Baubestimmungen keinen Nachweis führen, dass mit ihnen die Anforderungen an die Innenraumhygiene erfüllt werden können.

Die neuen IGB Informationsdienste Nr. 13 „Ergiebigkeit von Gipsleichtputz“ und Nr. 14 „VOC-Gehalt und VOC-Emission – Unterscheidung bei Gipsputz“ stehen ab sofort zum Download unter gips.de zur Verfügung – direkter Link hier. Alle übrigen Ausgaben der Schriftenreihe wurden zudem vollständig aktualisiert.

Die IGB Informationsdienste verstehen sich – neben europäischen und deutschen Regelwerken sowie verbandlichen Merkblättern – als ergänzende technische Richtlinien für die Ausführung von Gips-Trockenmörteln und Gips-Spachtelmassen.