06. September 2017

Baukonjunktur bessert sich

17-09-06_Hering_pixelio.de Ausbau und Fassade - Baukonjunktur bessert sich
Das Arbeitsvolumen stieg im Juli 2017 leicht an. Foto: Hering/Pixelio.de

Die Auswertung der von den Unternehmen der Bauwirtschaft an Soka-Bau übermittelten Beitragsmeldungen hat ergeben, dass das effektive Arbeitsvolumen im Juli 2017 saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent gestiegen ist. Die Bauwirtschaft hat damit die kleine konjunkturelle Delle des zweiten Quartals – das Arbeitsvolumen war drei Monate in Folge gesunken – hinter sich gelassen.

Im Vorjahresvergleich ist die Arbeitsleistung aufgrund der insgesamt ausgesprochen guten Konjunkturentwicklung der vergangenen zwölf Monate ohnehin deutlich im Plus (+ 4,2 Prozent). Die Zahl der gewerblichen Arbeitnehmer (– 1,3 Prozent) sowie die Bruttolohnsumme (– 0,7 Prozent) sanken dagegen erneut im Vormonatsvergleich. Auch die verfügbaren Frühindikatoren fielen zuletzt wieder freundlicher aus. So sind die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Juni wieder gestiegen (+ 3,9 Prozent) und auch die Baugenehmigungen im Hochbau zogen kräftig über alle Bausparten an (+ 12,8 Prozent). Im gesamten zweiten Quartal lagen die Baugenehmigungen damit aber immer noch unter dem Niveau zum Jahresende 2016.

Das konjunkturelle Umfeld ist nach wie vor günstig. Die Zinsen für neu zu vergebene Wohnungsbaukredite liegen seit einigen Monaten konstant auf einem sehr niedrigen Niveau, was den Wohnungsneubau weiter begünstigt. Darüber hinaus beabsichtigt eine zunehmende Zahl an Immobilienbesitzern, in den kommenden Monaten Maßnahmen im Bestand durchzuführen. Die Stimmung im Verarbeiten Gewerbe ist laut Umfragen ausgesprochen gut. Kräftig ansteigende Lieferzeiten deuten darauf hin, dass die Kapazitäten erweitert werden müssen und die Investitionen in Ausrüstungen und Wirtschaftsbauten zunehmen werden. Der Investitionshochlauf des Verkehrsministeriums stützt den Öffentlichen Bau.

Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie erwarten für dieses Jahr einen Anstieg des Umsatzes im Bauhauptgewerbe um fünf beziehungsweise sechs Prozent.