19. Oktober 2017

Viertes European ETICS Forum in Warschau mit Rekordbeteiligung

Ralf Pasker, Geschäftsführer des EAE, freut sich über die große Resonanz beim 4. European ETICS Forum. Foto: EAE

Anzeige

Das vierte European ETICS Forum des europäischen Verbandes für Wärmedämm-Verbundsysteme (EAE) am 5. Oktober in Warschau war ein großer Erfolg: 270 Teilnehmer aus 24 Ländern bedeuteten eine Rekordbeteiligung.

Die moderne Architektur des POLIN Museums in der polnischen Hauptstadt bot den perfekten Rahmen für das European ETICS Forum 2017. „Die Resonanz der Teilnehmer auf das vielfältige Programm mit Vorträgen von Fachleuten aus elf Ländern hat gezeigt, dass sich diese hochkarätige Veranstaltung in der Branche auf europäischer Ebene etabliert hat“, resümiert EAE-Geschäftsführer Ralf Pasker.

Bemerkenswert war insbesondere der Vortrag von Paula Brandmeyer (Deutsche Umwelthilfe, DUH). Sie legte eindringlich die Notwendigkeit einer erheblichen CO2-Reduzierung und die wichtige Rolle des Gebäudebestandes hierbei dar. Die nachfolgenden Redner antworteten aus verschiedenen Blickwinkeln auf die provokative Frage Brandmeyers, inwieweit die Industrie in Europa bereit ist, diese Herausforderungen anzunehmen. Es wurde deutlich, dass die EAE Mitglieder sich ihrer Verantwortung stellen.

Sehr konzentriert werden Lösungen für die weitere Verbesserung der Sicherheit, der Nachhaltigkeit und des Recyclings erarbeitet. Die Vorträge des technischen Teils des European ETICS Forums verdeutlichten zudem die Innovationskraft der Branche in den letzten Jahren. Beispielhaft wurde dies bei den Dämmstoffen (Materialvielfalt, U-Wert, Dicke), bei den Designmöglichkeiten sowie beim Brandschutz verdeutlicht.

Quelle: EAE