06. November 2017

Argumente: Energetische Gebäudesanierung und Wirtschaftlichkeit

17-11-04_DUH Ausbau und Fassade - Argumente: Energetische Gebäudesanierung und Wirtschaftlichkeit

Mit einem neuen Hintergrundpapier beantwortet die Deutschen Umwelthilfe (DUH) die wichtigsten Fragen, die immer wieder in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit von energetischen Sanierungen gestellt werden. Ziel ist eine differenzierte und sachliche Darstellung zum Thema energetischer Gebäudesanierung.

In der Einleitung der 12-seitigen Broschüre wird betont, dass die energetische Gebäudesanierung zu den zentralen Stellschrauben der Energiewende gehört. Ziel müsse sein, den Einsatz klimaschädlicher und endlicher Ressourcen wie Öl und Gas maßgeblich zu reduzieren. Ein besonderer Fokus der energetischen Sanierung wird dabei auf die privaten Wohnhäuser gelegt, die knapp zwei Drittel des Gebäudebestandes ausmachen.

Dabei wird auch besonders zum Ausdruck gebracht, dass eine rein betriebswirtschaftliche Bewertung die weitergehenden Wirkungen und Vorteile von energetischen Modernisierungsmaßnahmen vernachlässige. Der Mehrwert einer Maßnahme liegt auch in der Verlängerung der Lebens- und Nutzungsdauer, in der Werterhaltung und Wertsteigerung einer Immobilie sowie in der Erhöhung des Wohnkomforts. Weitere Faktoren sind der Beitrag zum Klimaschutz und zur Ressourcenschonung.

Das Hintergrundpapier „Energetische Gebäudesanierung – Fragen und Antworten zur Wirtschaftlichkeit“ im Download (886 KB) hier.

Mehr zum Thema: http://www.duh.de/energie_gebaeude/

Quelle: DUH/pd