06. Februar 2018

Rigips trennt sich vom Geschäftsbereich EPS


Anzeige

Die Saint-Gobain Rigips GmbH hat am 1. Februar eine Vereinbarung über den Verkauf ihrer Business Unit Expandiertes Polystyrol (EPS) mit der Hirsch Servo Gruppe unterzeichnet. Damit übernimmt das österreichische Unternehmen Im Rahmen eines Asset Deals die EPS-Sparte von Rigips.

Die Transaktion umfasst die Dämmstoffproduktionen in Rheda-Wiedenbrück, Ebrach und Grombach. Die Firmengruppe mit Stammsitz in Glanegg im Bundesland Kärnten ist ein führender Hersteller im Bereich der EPS-Produkte mit bisher 13 Produktionsstandorten in Österreich, Ungarn, Polen, Rumänien, der Slowakei und der Ukraine.

Wie die Saint-Gobain Rigips GmbH mitteilt, passe der Verkauf genau zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens, das eine weitere Konzentration auf das Kerngeschäft im modernen, trockenen und designorientierten Innenausbaus anstrebe. Darüber hinaus werde die Business Unit EPS als Teil der Hirsch Servo Gruppe von zusätzlichen Synergien profitieren und somit angesichts der wachsenden Konzentration im EPS-Geschäft auch künftig gut aufgestellt sein.

Der Vollzug der Transaktion ist noch von der Erfüllung verschiedener Bedingungen abhängig.