08. Mai 2018

Aufstockungen helfen bei der Energiewende und gegen den Wohnungsmangel

Mehr als eine Million zusätzliche Wohnungen können laut einer Studie durch Aufstockung entstehen. Darauf verweist Dr. Thomas Tenzler, Geschäftsführer des FMI. Gleichzeitig reduziert sich mit einer Dachaufstockung der Energieverbrauch der Gebäude deutlich. So profitiere das gesamte Gebäude von einer besseren Energieeffizienz.

Tenzler verweist auf einen Studie der TU Darmstadt und des ISP Pestel Institutes für Systemforschung Hannover. Als Mitinitiator der „100 Tausend Dächer Initiative“ weist der FMI, dass durch die Aufstockung von Gebäuden gleichzeitig Wohnraum geschaffen und dadurch die Energieeffizienz verbessert werden kann.

Der FMI weist in einer Meldung darauf hin, dass Städte wie München und Berlin schon jetzt zeigen, wie es geht. Hier stocken Wohnbaugesellschaften und Supermarktketten auf.
Rewe, Aldi und Lidl planen in Berlin den Bau von Kombi-Gebäuden, heißt es weiter. Im Erdgeschoss werden sich die Supermärkte befinden, darüber Wohnungen. So könnten nach Schätzungen 30.000 Wohneinheiten entstehen.

In Schwabing werden gerade durch die Aufstockung eines Hauses mit nur einer zusätzlichen Etage acht neue Wohnungen gebaut. Und es sollen weitere Gebäude folgen. Die Gesamtinvestition der Vonovia-Gesellschaft beträgt über zwei Millionen Euro für Aufstockungen in Schwabing. Sie verbindet dies mit einer generellen Modernisierung und Sanierung der betreffenden Gebäude.
Für die Energiewende ist das Einsparpotenzial besonders interessant. 40 Prozent des Energieverbrauchs entfallen auf den Gebäudebestand, ca. 85 Prozent davon auf Heizwärme und Warmwasseraufbereitung. Bei der Verringerung kann das energetische Einsparpotenzial durch Aufstockungen einen spürbaren Beitrag liefern. Denn eingesparte Energie muss nicht produziert werden. Besonders nachhaltig sei die Dämmung mit Mineralwolle, sagt der Verband.

Das 2-seitige Positionspapier „100 Tausend Dächer Initiative“ im kostenlosen Download unter: https://www.fmi-mineralwolle.de/service/publikationen