05. November 2018

Auszubildende mit staubarmer Technik vertraut machen

18-11-02_Staubminderung_BG_BAU Ausbau und Fassade - Auszubildende mit staubarmer Technik vertraut machen
BG BAU. Bernhard Arenz, Leiter Hauptabteilung Prävention der BG BAU (7.v.rechts) und Norbert Kluger, Leiter Bereich Gefahrstoffe der BG Bau (3.v.rechts), im Kreise von Aufsichtspersonen - mit moderner Technik zur Staubminderung. Foto: BG Bau

Ab sofort sollen jährlich rund 60.000 Auszubildende zu Beginn ihres Arbeitslebens mit staubarmen Techniken am Bau vertraut gemacht werden. Möglich wird dies durch eine neue Kooperation der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) mit Herstrellerfirmen, die in großem Umfang Maschinen und Geräte bereitstellen, um Auszubildende zu sensibilisieren.

Die Initiative erfolgt unter dem Dach des Aktionsprogramms „Staubminimierung beim Bauen“ - einer breit angelegten Aktion von betroffenen Verbänden, Gewerkschaften, Bauaufsicht und Politik, an der auch die BG Bau beteiligt ist.
„Zwar entsteht bei Arbeiten am Bau grundsätzlich häufig viel Staub – doch gibt es inzwischen umfassende technische Lösungen, um Staub zu mindern und bereits an der Quelle zu beseitigen“, so Bernhard Arenz, Leiter der Prävention der BG Bau, am 30. Oktober 2018 in Frankfurt am Main.

Finanzieller Zuschuss
Die BG BAU hat verschiedene technische Lösungen und Verfahren in den Katalog der Arbeitsschutzprämien aufgenommen. Konkret bedeutet das: Unternehmen, die solche Techniken beziehungsweise Geräte anschaffen, können einen finanziellen Zuschuss der BG BAU erhalten.
Weitere Informationen hier.

Nun haben gleich mehrere Hersteller, die staubarme Elektrowerkzeuge, Maschinen und Geräte anbieten, gemeinsam mit der BG BAU die Initiative ergriffen. So wurden der BG BAU am 30. Oktober insgesamt 220 Maschinen und Geräte - zunächst befristet auf zwei Jahre - als Dauerleihgabe überreicht. „Diese gemeinsame Initiative macht es erstmals möglich, künftig schon den beruflichen Nachwuchs für staubarmes Arbeiten zu sensibilisieren, indem sie mit den technischen Möglichkeiten vertraut gemacht werden“, erklärte Arenz anlässlich der Übergabe der Geräte an Aufsichtspersonen der BG Bau.
Diese Fachleute beraten und betreuen als „Arbeitsschutzpaten“ die Ausbilderinnen und Ausbilder  in den rund 286 überbetrieblichen Ausbildungsstätten der Bauwirtschaft sowie in Meisterschulen zur Arbeitssicherheit. Dort werden die Maschinen und Geräte ab sofort in Veranstaltungen zum Thema Arbeitsschutz auch praktisch erlebbar vorgeführt.
Arenz dankte der Industrie zugleich für ihr Engagement: „Das ist ein wichtiger Meilenstein auf dem gemeinsamen Weg zur ´staubfreien Baustelle´. Es ist wichtig, insbesondere junge Menschen frühzeitig an das Thema ´staubarmes Arbeiten´ heranzuführen. Das kann nur gelingen, wenn staubarme Techniken und Technologien bereits in die Ausbildung integriert werden.“