15. November 2018

Stuck-Belz gehört zu den Top- Ausbildern in Europa

2018-11-VET-Award-Wien-Stuck-Belz-9 Ausbau und Fassade - Stuck-Belz gehört zu den Top- Ausbildern in Europa
Ausgezeichnet: Ehrung der beiden besten mittelständischen Ausbildungsbetriebe in Europa v.l.: Stuckateurmeister Michael Christmann (Bonn) 2. Platz, EU-Kommissarin Marianne Thyssen und Bäcker Nicolas Gouin (Frankreich) 1. Platz. Foto: VET Award

Zu Europas besten mittelständischen Ausbildungsbetrieben gehört Stuck-Belz. Der Stuckateurbetrieb aus Bonn kam beim VET Excellence Award auf den zweiten Platz. Geschäftsführer Michael Christmann wurde dafür am 9. November in Wien bei einer Konferenz der Europäischen Allianz für Ausbildung (EAfA) ausgezeichnet.

Die Ehrung nahm Marianne Thyssen, die EU-Kommissarin für Arbeit und Soziales, vor. Belz war für den Wettbewerb von den Baugewerblichen Verbänden vorgeschlagen worden. Eine Experten-Jury hatte schließlich den Bonner Stuckateur und den französischen Bäcker Nicolas Gouin aus Cailly nominiert und über beide eine Online-Abstimmung durchführen lassen.

Ziel der EAfa Ist es, die duale Ausbildung in Europa zu bewerben und gute Beispiele dafür herauszustellen und sie anzuerkennen. Deswegen nannte Thyssen den Preis auch den „Oskar für berufliche Bildung“. Stuck-Belz und dessen Chef, Michael Christmann, kämen den Zielen des Wettbewerbs in besonderer Weise nach, lobte die Kommissarin. Ganz generell seien eine praktische Berufsausbildung „erste Wahl“ und ein Erfolgsfaktor für die Wirtschaft.

Für die BGV waren die langjährigen und vielfältigen Aktivitäten in dem 15-Mann-Unternehmen, den Beruf bekannter zu machen und junge Leute schon vom Kindergartenalter an ihn heranzuführen, der Grund für die Unterstützung. Die Ausbildung von Nachwuchskräften gehört nämlich bei dem Unternehmen zur Firmentradition. Insgesamt haben dort in den 70 Jahren des Bestehens 80 junge Leute die Lehre durchlaufen. Darunter waren zehn Innungs-, Kammer- und Bundessieger sowie ein Mitglied der Stuck-Nationalmannschaft. Seit 2016 werden Belz-Auszubildende darüber hinaus in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer zu Ausbildungsbotschaftern qualifiziert.

Da vor allem Jugendliche heute sehr intensiv die Sozialen Medien nutzen, versucht Stuck-Belz, sie auch über Internet, Facebook und Youtube anzusprechen und zu informieren. Auch dafür gab es in den zurückliegenden Jahren mehrere Auszeichnungen von Fachmedien und anderen Institutionen. 

Quelle: BGV