25. Januar 2019

NRW-Bauhauptgewerbe: Weniger Betriebe, aber mehr Beschäftigte


Anzeige

Mitte 2018 beschäftigten die 12.594 nordrhein-westfälischen Betriebe des Bauhauptgewerbes 141.463 Personen. Damit sank die Zahl der Betriebe um 557 im Vergleich zu Ende Juni 2017 um 4,2 Prozent. Dagegen gab es mit 570 Personen 0,4 Prozent mehr Beschäftigte. Dies teilte "Information und Technik Nordrhein-Westfalen" als Statistisches Landesamt mit.

Die Zahl der Betriebe entwickelte sich gegenüber Juni 2017 in Abhängigkeit der jeweiligen Größenklasse unterschiedlich:

  • bei den kleineren Betrieben (bis 19 tätige Personen) gab es einen Rückgang um 5,0 Prozent,
  • bei den größeren (ab 20 tätige Personen) war ein Plus von 1,9 Prozent zu konstatieren.

In den kleineren Betrieben waren etwa die Hälfte (2018: 45,6 Prozent; 2017: 47,2 Prozent) der Beschäftigten des gesamten nordrhein-westfälischen Bauhauptgewerbes tätig. Auch in Bezug auf die Unternehmensgrößen entwickelte sich die Zahl der Beschäftigten gegenüber Juni 2017 unterschiedlich:

  • bei den kleineren Betrieben, sank die Zahl der Beschäftigten um 2.115 Personen (−3,2 Prozent);
  • die größeren Betriebe beschäftigten 2.685 Personen (+3,6 Prozent) mehr als ein Jahr zuvor.

Mehr als ein Drittel (33,0 Prozent) des Gesamtumsatzes des Jahres 2017 (6,2 Milliarden Euro; −0,5 Prozent gegenüber 2016) wurde von den kleineren Betrieben erwirtschaftet. Der Gesamtumsatz aller Betriebe belief sich im Jahr 2017 auf fast 18,9 Milliarden Euro (+5,9 Prozent gegenüber 2016).