09. April 2019

Neue Vertriebsorganisation bei James Hardie

Die James Hardie Europe GmbH hat ihre Vertriebsorganisation neu ausgerichtet. Durch mehr Vertriebsregionen und einen gemeinsamen Vertrieb mit Ansprechpartnern für alle Marken sollen die Partner im Baustoff-Fachhandel künftig gezielter betreut werden. Foto: James Hardie

Anzeige

Durch Investitionen in zusätzliche Vertriebsressourcen will die James Hardie Europe GmbH zukünftig ihre Partner im Baustoff-Fachhandel umfangreicher betreuen.

Der gemäß eigenen Angaben Weltmarktführer für Faserzementbaustoffe möchte zukünftig gemeinsam mit fermacell, der Marke für Gipsfaser-Platten, das Europa-Geschäft deutlich ausbauen. „Die Voraussetzungen dafür“, so Henning Risse, Sales Director CEE, „können nicht besser sein: Die neuen Faserzementlösungen für die dauerhaft schönen Fassaden, die wir unter der Marke James Hardie positionieren, sind die perfekte Ergänzung zu unserem bisherigen Produktportfolio. Gemeinsam mit fermacell® Gipsfaserplatten sind wir in der Lage, ganze Wandsysteme für den Trocken- und Holzbau anbieten zu können.“

Beratung soll individueller sein

Zukünftig arbeiten technische Verkäufer im Trockenbau und Fassade, technische Verkäufer für den Holzbau und Gebietsleiter für den Handel als Team Hand in Hand und unterstützen gemeinsam Handelspartner bei der Geschäftsentwicklung der Marken fermacell und James Hardie. Die Erweiterung ergibt sich auf sechs statt bisher drei Vertriebsregionen mit insgesamt rund 50 Vertriebsmitarbeitern „Damit schaffen wir Raum“, so Henning Risse, „für ausführliche persönliche Beratungen, die die individuellen Anliegen unserer Partner und die Anforderungen ihrer Unternehmen in den Mittelpunkt stellen.“ Zusätzlich wird auch in Zukunft ein eigener Fachvertrieb für die Spezialbrandschutzmarke Aestuver dieses Geschäft vorantreiben.