28. Mai 2019

Sto unterstützt Gesundheitsprojekt in Afrika

Die Fassaden-, Wand-, Decken- und Bodenbeschichtungen wurden nach Schulungen durch Sto-Anwendungstechniker von lokalen Handwerkern verarbeitet. Foto: Josine Lambert, Article 25 / Sto SE & Co. KGaA

Anzeige

Als Partner unterstützte das Unternehmen den Bau des Gesundheitszentrum mit Produkten zur Innen- und Außendämmung, Akustikdeckensystemen und Bodenbeschichtungen. Ein weiterer Erfolg waren Schulungen für lokal arbeitende Handwerker. 

In Oujda (Marokko) wurde in diesem Frühsommer eine  Spezialklinik für die Behandlung von Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte eingeweiht. Ermöglicht wurde der Neubau durch das Engagement der gemeinnützigen Architekturorganisation Article 25 und die umfangreiche Unterstützung der Sto-Gruppe. Oujda ist eine Großstadt mit über 550.000 Einwohnern im Nordosten Marokkos. In dieser Region werden Kinder in weit überdurchschnittlichem Maß mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte geboren. Fachärzte und spezialisierte Kliniken gab es in der von Armut geprägten Region bisher nicht. Die weltweit tätige Hilfsorganisation Operation Smile hat nun im April 2019 eine chirurgische und zahnärztliche Spezialklinik eröffnet. Sie soll künftig über 600 Familien jährlich kostenfreie medizinische Unterstützung bieten.

Gemeinsam die Welt verbessern

Partner und Förderer des Projekts sind Operation Smile, die Architekturorganisation Article 25 und die Sto-Gruppe. Operation Smile wurde 1982 gegründet und hat seither in mehr als 60 Ländern fast 300.000 betroffene Kinder gratis behandelt. Article 25 ist eine gemeinnützige Architekturorganisation mit Sitz in London. Ziel ist es – gemäß Artikel 25 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte – möglichst allen Menschen Zugang zu besseren Wohnungen, sicheren Schulgebäuden und effektiven Kliniken und Krankenhäusern zu ermöglichen. Seit der Gründung 2004 hat Article 25 an über 90 Projekten in 34 Ländern gearbeitet. Bereits 2012 kamen die beteiligten Akteure überein, die Klinik in Oujda zu errichten. Während Operation Smile für den künftigen Betrieb verantwortlich zeichnete, übernahm Article 25 die Planung und Bauabwicklung und Sto die Planungskosten, die kostenlose Lieferung zahlreicher Baumaterialien sowie das Miteinbeziehen und Schulen örtlicher Handwerksbetriebe. Nach der Überwindung zahlreicher Hindernisse konnte 2016 der Bau begonnen werden.

Unterstützung bei den Materialien

Sto lieferte sämtliche Baumaterialien für die Außen- und Innenflächen des Gebäudes; ein Kühl- und Heizenergie sparendes Fassadendämmsystem, langlebige Fassadenputze, textile Wandbeläge und emissionsarme Innenbeschichtungen, nicht brennbare Akustikdeckensysteme und leicht zu reinigende Bodenbeschichtungen. Mit einem ebenfalls von Sto initiierten Schulungsprogramm für örtliche Handwerker konnte mit dem Projekt – ganz im Sinne des Unternehmensmottos „Bewusst bauen“ – auch ein nachhaltiger Effekt für das regionale Bauhandwerk erzielt werden. Ein Projekt, welches den Menschen vor Ort hilft.