25. Juni 2019

Bauhauptgewerbe mit gutem Start in das zweite Quartal

Foto: picjumbo_com / pixabay.com

Anzeige

Dem Bauhauptgewerbe geht es weiterhin gut. Neben der Beschäftigung steigen auch Arbeitsstunden und Gehalt. Nach den Daten des Statistischen Bundesamtes haben die Bauunternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten im April knapp 6 % mehr Stunden geleistet als im April 2018.

Eine gute Zahl an Auftragseingängen bleibt beim Handwerk auch im zweiten Quartal erhalten. „Besonders erfreulich ist die anhaltend gute Auftragslage. Die Auftragseingänge legten im April insgesamt um 12,7 %; (real +6,3 %) zu, im Wirtschaftsbau stiegen sie sogar um fast 15 %. Noch sehen wir hier keine Investitionszurückhaltung,“ erklärte Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, mit Blick auf die verhalteneren Erwartungen zur Geschäftsentwicklung aus der Wirtschaft. „Auch bei der öffentlichen Hand bleibt es beim Investitionshochlauf. Mit fast 15 % Orderzuwachs wurde im Mai das Tempo aus den Vormonaten gehalten. Daher ist es wichtig, dass die Investitionslinie Verkehr im Bundeshaushalt nicht wegen der ausfallenden PKW-Maut gekürzt wird. Die Bauunternehmen haben ihre Kapazitäten im Vertrauen auf Aussagen der Bundesregierung der steigenden Nachfrage angepasst,“ so Pakleppa angesichts der heute stattfinden Haushaltsberatungen der Koalition.

Mit Wohnungsbau die Wohnungsnot bekämpfen

Dennoch stagniert die Zahl der Wohnungsneubauten. „Wenn auch der Wohnungsbau bei den Auftragseingängen „nur“ Zuwächse von 6 % aufweist, sehen wir hier keine Trendumkehr. Vielmehr bleibt der Auftragseingang auf dem hohen Niveau,“ sagte Pakleppa abschließend.

Guter Umsatz

Nach den Daten des Statistischen Bundesamtes sind die Umsätze im Bauhauptgewerbe im April in den Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten um 15,7 %; (real um 9,3 %) gestiegen. Die Preisentwicklung für Bauleistungen liegt bei 6 %. Kumulativ erreichen die Umsätze 23,6 Mrd. Euro. Die Umsatzsteigerung beträgt damit bis Mai 17 %. Das gibt Anlass zu Optimismus. Von Wolfram Hülscher