04. Juli 2019

Hauptverband des deutschen Baugewerbes durfte israelische Delegation willkommen heißen

Foto: Hauptverband Deutsche Bauindustrie

Anzeige

Anfang Juli durften Lennart Mewes und Dirk Stern eine Delegation des Ministry of Labour aus Jerusalem willkommen heißen. Begleitet wurden Baakov Brunshtein und Ran Cohen von Bernhard Schulz von der Deutschen Botschaft in Tel Aviv.

Hintergrund des Besuches war es, einen Einblick in die Struktur und die Arbeit eines deutschen Arbeitgeberverbandes zu erhalten sowie die Bestrebungen und Möglichkeiten zur Erhöhung des Arbeitsschutzes auf Baustellen kennen lernen. Dabei wurden nicht nur Themen des gesetzlichen Arbeitsschutzes diskutiert, sondern auch die Gegebenheiten der gesetzlichen Unfallversicherung, der deutschen Sozialpartnerschaft und die technischen Aspekte des Arbeitsschutzes.

Gemeinsam besseren Einblick finden

Der rege Austausch über die Unterschiede und insbesondere die Gemeinsamkeiten des deutschen und israelischen Arbeitsschutzes haben den Beteiligten einen besseren Einblick in die Arbeit der beiden Länder gebracht. Zum Abschied übergaben die Minister, wie in Israel üblich, ein Gastgeschenk an den Hauptverband und luden die Redner zu einem Besuch nach Jerusalem ein. Die Delegation wird auf ihrem viertägigen Deutschlandbesuch weitere Vertreter aus Politik und Wirtschaft treffen, darunter solche des BMAS, der BG BAU und der Soka-Bau. Ziel ist es, sich ein umfassendes Bild über den deutschen Arbeitsschutz zu machen und mit neuen innovativen Ideen wieder nach Israel zurückzukehren.Quelle: Hauptverband Deutsches Baugewerbe/wh