16. Juli 2019

Baugewerbe baut Beschäftigung aus


Anzeige

Nach der monatlichen Konjunkturumfrage des Zentralverband Deutsches Baugewerbe hält der Beschäftigungszuwachs in seinen Mitgliedsunternehmen auch zum Ende des ersten Halbjahres 2019 weiter an. Es gelingt den Unternehmen insgesamt weiter Beschäftigte hinzuzugewinnen, wenngleich nicht in dem Maße, wie sie Arbeitskräfte suchen.

Die ganz überwiegende Anzahl der Unternehmen hält den Beschäftigtenstand. Meldungen über einen rückläufigen Beschäftigtenstand bleiben faktisch aus.Ihre Geschäftslage schätzen die Unternehmen in allen Bausparten weiter als „Befriedigend“ oder „Gut“ ein. Eine günstigere Beurteilung zum Vormonat kommt aus dem Straßen- und Tiefbau. In diesem Bereich hat auch die Bautätigkeit zugelegt, während sie in den anderen Sparten auf unverändert (hohem) Niveau verbleibt. Im Tiefbau hat die Geräteauslastung nun auch die 80%-Marke erreicht. Im Hochbau geht der Wert nun sogar etwas über diese Marke. Die Auftragsbestände halten im Hochbau bei über 4 Monaten und im Tiefbau bei gut 3,5 Monaten. Die Investitionstätigkeit bleibt angesichts der nachhaltigen Auftragslage auf hohem Niveau. Sie ist vorrangig auf Ersatzbeschaffungen ausgerichtet. Quelle: ZDB / pgl