19. November 2019

Goldmedaille für Leipziger Stuckateure

Ein fachlicher Austausch ist wichtig. Foto: Frank Herker

Anzeige

Anlässlich der Messe Denkmal in Moskau reiste eine Gruppe junger Bauschaffender der Handwerkskammer zu Leipzig  in die Hauptstadt Russlands.  An zwei Messetagen konnten die Teams von Teilnehmern aus Moskau, Sankt Petersburg und Leipzig bei einem Leistungswettbewerb ihr Wissen und ihre Fertigkeiten auf dem Gebiet der Denkmalpflege beweisen.

Die Aufgabe für die Stuckateure beinhaltete die Durchführung von Restaurierungs- und Herstellungstechniken aus den Gebieten Putz und Stuck. Die Auszubildende Andrea Weise und der Junggeselle Niclas Behnert legten schon am ersten Tag mit ihrer Leistung die Messlatte sehr hoch. Mit einer guten Teamarbeit und Ausführung aller geforderten Aufgaben, kam am zweiten Tag auch die internationale Jury zu erwünschten Punktzahlen (47,3 von 50) und die Goldmedaille ging nach Leipzig. Ihr Ausbilder und Trainer Stuckateurmeister Frank Herker freut sich über das Ergebnis.  Zeigt es doch die gute Ausbildungsbasis im Beruf des Stuckateurs. In Gesprächen mit den russischen Kollegen kam zum Ausdruck, wie wichtig eine fundierte Ausbildung junger Menschen ist, die an der Erhaltung von Denkmalen und damit Kulturgut auf der ganzen Welt arbeiten. Schon jetzt ist es eine beschlossene Sache, der Wettbewerb wird sich auf der Denkmal 2020 in Leipzig wiederholen. Unsere Kollegen sind dabei, vielleicht auch Partner aus anderen Ländern.

Quelle: Frank Herker/wh