25. Mai 2020

Nachweis für Kombination von Trockenbausystemen aus beliebigen Komponenten erbracht

Auf den richtigen Mix beim Trockenbau käme es nach Katharina Metzger von der Branchenorganisation „Wir für Ausbau und Trockenbau“ an. Sie setzt auf die optimale Kombination von Trockenbausystemen, um das Optimale für den Brand- und Schallschutz, für die Statik und fürs Portemonnaie herauszuholen. Foto: Wir – für Trockenbau und Ausbau

Anzeige

Der Verein „Wir – für Ausbau und Trockenbau“ möchte Unternehmen für die Zusammenarbeit motivieren, Ziel soll auch eine Normierung von Konstruktionen sein. Wirtschaftlicheres Arbeiten soll wichtiger werden. Die erforderten Werte wurden durchgehend erreicht. Ab sofort können die allgemein bauaufsichtlichen Prüfungszeugnisse präsentiert werden.

Bei seiner Gründung hat sich der Verein „Wir – für Ausbau und Trockenbau“ die Aufgabe gestellt, häufig verwendete Trockenbau-Konstruktionen in Normen abzubilden, wenn Anforderungen an Brandschutz, Schallschutz oder Statik nicht gefordert sind. Fachunternehmer und Händler sollen aus dem Komponenten-Angebot am Markt frei wählen und so noch wirtschaftlicher arbeiten können. Jetzt sind die ersten Prüfungen erbracht und die Ergebnisse sind beeindruckend: Alle erforderlichen Werte wurden problemlos erreicht und die allgemein bauaufsichtlichen Prüfzeugnisse (abP) für den deutschen Markt stehen ab sofort zur Verfügung.

Zwei Wandkonstruktionen und eine abgehängte Decke geprüft

Um belastbare Argumente für die technische Gleichwertigkeit dieser Bausätze zu erhalten, wurden zwei Wandkonstruktionen und eine abgehängte Decke auf die erforderlichen Anforderungen an Brandwiderstand EI90, Schallschutz und Statik geprüft - beim IBS in Linz (Institut für Brandschutztechnik und Sicherheitsforschung) und bei der akkreditierten und notifizierten Prüfstelle gbd Lab bei Salzburg (A). Die Produkte wurden aus einem Händlerlager in beliebiger Kombination zusammengestellt. Die Ergebnisse waren beeindruckend, alle erforderlichen Werte wurden problemlos erreicht und die Klassifizierungsberichte ausgefertigt.

Weitere Konstruktionen zur Prüfung geplant und Normung angestrebt

Die ersten vorliegenden Prüfzeugnisse sollen nun eine Basis bilden, um häufig verwendete Konstruktionen in Normen abbilden zu lassen. Zudem stehen für 2020 weitere Prüfungen an, so wird beispielsweise eine freigespannte Decke in einer üblichen, aktuell am Markt eingesetzten, Bauweise getestet. Außerdem wird man auch eine Deckenbauweise verwenden, die nach Einschätzung der Experten die Grenzen des Machbaren ausloten sollen.

Geschlossene Systeme der Hersteller haben parallel weiter Ihre Berechtigung

Insbesondere in Einsatzbereichen mit hohen Anforderungen an Brandschutz, Schallschutz oder Statik haben natürlich auch zukünftig die geschlossenen Systeme der Hersteller ihre Bedeutung im Markt. Katharina Metzger, Vorstandsvorsitzende von WIR unterstreicht: „WIR möchte für den Fachunternehmer vor allem dort, wo keine besonderen Anforderungen vorliegen, mehr Flexibilität am Bau herstellen und für die breite Masse der Trockenbausysteme die Übersicht im Markt erleichtern“. So sollen für viele Standards im Trockenbau normative Regelungen erarbeitet werden. Auf diese Weise wird der gesamte Trockenbau-Markt profitieren und zeitgemäßes wirtschaftliches Bauen gefördert.  Weitere Informationen und aktuelle Veranstaltungen finden sich über diesen Link.  Eine spannende Initiative für Handwerk und Wissenschaft.

Quelle: Wir – für Trockenbau und Ausbau/wh