28. Mai 2020

Brillux Design Award wird für 2021 ausgelobt

Mit der aufwendig und eindrucksvoll gestalteten Fassade überzeugte das Hochhaus nicht nur die Bewohner, sondern auch die Jury des Brillux Design Awards. Die Auszeichnung gewann das Objekt in der Kategorie „Wohnbauten“. Foto: Brillux

Anzeige

Seit  2019 wird der Brillux Design Award verliehen. Ziel des Wettbewerbs soll sein, herausragende Gestaltungen an Fassade und Innenraum zu prämieren. Der Wettbewerb wird im Zwei-Jahres-Turnus verliehen. Seit Mai 2020 sind Handwerksbetriebe aufgerufen, sich mit ihren besten Arbeiten für den Wettbewerb zu bewerben, das ist bis Ende Dezember möglich.

Die erste Preisverleihung des Brillux Design Awards im September 2019 im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster hat die Bedeutung des neuen Preises für die Branche und die Baukultur unterstrichen. Er wird im Zwei-Jahres-Turnus ausgeschrieben und prämiert richtungsweisende Gestaltungen aus der ganzen Welt in vier Fassaden- und zwei Innenraumkategorien. Bei der Auslobung 2021 wird es die Kategorie „Historische Gebäude und Stilfassaden“ geben. In dieser Kategorie lässt sich aufwendige und präzise Handwerksarbeit besonders gut darstellen.

Eine unabhängige Fachjury aus international erfahrenen Handwerkern, Architekten und Innenarchitekten wählt die Preisträger aus. Einer der Mitglieder der Jury ist Herwig Spiegl, Architekt im Büro AllesWirdGut Architektur, Wien. Im Interview erklärt er, was ihn und seine Kolleginnen und Kollegen am Hochhaus Am Europakanal in Erlangen begeistern konnte. „Das Hochhaus als Vertreter einer verdichteten Wohnform polarisiert seit jeher“, sagt Spiegl. Wer ein solches Gebäude erhalten will bräuchte Kreativität und Mut. „Mut, um gegen Vorurteile anzukämpfen, Überzeugung, um die richtigen Maßnahmen zu setzen“, sagt Spiegl. Wichtig waren konkrete Gestaltungsmaßnahmen. „Die beindruckende Höhe und der ihr anhaftende übermenschliche Maßstab werden durch die differenziert gestalteten Balkonbrüstungen behutsam in immer kleinere, verträgliche Farbetappen zerteilt und ermöglichen somit Orientierung bis zur Spitze“, sagt Spiegl. Das dezente Grün in all seinen Nuancen schaffe es zudem, das Gebäude in seine landschaftlich geprägt Umgebung zu integrieren und mit dieser eine für das Auge harmonische Beziehung einzugehen. Dass gerade dieses Hochhaus Gewinner wurde hat mehrere Gründe. Wichtig war eine vorbildliche Haltung im Umgang mit einem Bestandsobjekt. „Im Erhalt und viel mehr noch in der Wiederentdeckung und Wiederbelebung solcher Zeitzeugen liegt ein wesentlicher Beitrag zu den aktuellen Themen unserer Gesellschaft: leistbarer Wohnraum und Klimawandel“, sagt Spiegl.

Mitmachen kann sich lohnen

Der mit 25.000 Euro Preisgeld dotierte Preis bringt noch andere Vorteile mit sich. Denn die Summe ist nur ein Teil der Wertschätzung: Zusätzlich bekommen die Preisträger alle Mittel an die Hand, mit denen sie ihre Auszeichnung imagefördernd an Kunden und Interessenten vermitteln sowie vermarkten können. Denn außergewöhnliche Kompetenz und besondere Leistungsfähigkeit – dafür steht der Gewinn eines solch renommierten Preises – sind heute entscheidend, um anspruchsvolle und lukrative Aufträge zu akquirieren. Eingereicht werden können seit Mai 2020 alle Objekte, die vom 01.01.2019 bis 31.12.2020 mit Brillux Produkten realisiert worden sind. Alle Informationen zum Brillux Design Award 2021 und die Online-Teilnahmeunterlagen finden sich unter diesem Link, Einsendeschluss für den aktuellen Wettbewerb ist der 31.12.2020. Die nächste Preisverleihung wird im November 2021 stattfinden. Redaktion: Wolfram Hülscher