12. August 2020

Noch freie Ausbildungsplätze


Anzeige

Das Ausbildungsjahr hat begonnen. Doch es gibt noch freie Plätze. Die Baubranche wirbt neben guten Weiterbildungschancen mit attraktivem Gehalt. Auch in Krisenzeiten zeigt sich das Handwerk als leistungsfähig.

Noch sind zahlreiche Plätze zu vergeben. „Das neue Ausbildungsjahr 2020/2021 hat bereits begonnen. Allerdings haben viele Unternehmen der Bauindustrie noch attraktive Ausbildungsplätze frei“, sagt Dieter Babiel, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie. Demnach konnten 50 % der befragten Ausbildungsbetriebe aktuell noch nicht alle Ausbildungsplätze besetzen. Neben Maurer/-innen und Fliesenleger/-innen werden vor allem noch Straßenbauer/-innen gesucht. Entsprechend verwundert es nicht, dass bei der Bundesagentur für Arbeit in den Bereichen Tief-, Aus- und Hochbau noch knapp 15.000 offene Ausbildungsplätze registriert sind.

Auf der Suche nach einem guten Start in ihr Erwerbsleben sind junge Menschen in der Baubranche herzlich willkommen. „Denn trotz der gesamtwirtschaftlichen Unsicherheiten stellen die Ausbildungsbetriebe Auszubildende weiter auf hohem Vorjahresniveau ein. Das ist gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ein klares Bekenntnis der Bauindustrie zur dualen Berufsausbildung“, betont Babiel.

Dazu bietet die Bauwirtschaft jungen Menschen vielfältige Ausbildungsberufe, attraktive Ausbildungsvergütungen (erstes Ausbildungsjahr 765 € Ost/850 € West, zweites Ausbildungsjahr 970 € Ost/1.200 € West, drittes Ausbildungsjahr 1.190 € Ost/1.475 € West) sowie Karrierechancen an. Informationen hierzu sind hier. Ein Zeichen, dass das Handwerk Nachwuchs schätzt.

Quelle: Bauindustrie/wh