09. Oktober 2020

Neue App unterstützt Digitalisierung von Unternehmensprozessen

Foto: Philipp Endemann

Anzeige

Die Mittagspause naht doch die Facharbeiter sind noch auf der Baustelle. Um das nach EU-Recht geforderte lückenlose Erfassen von Arbeitszeiten aller Mitarbeiter umzusetzen, werden die Zeiten im Handwerk meist manuell notiert und müssen in der Zentrale später aufwändig nachgetragen werden. Mit der neuen modulon App ZEITERFASSUNG hat die modulon Webservice GmbH jetzt eine Lösung zur mobilen Erfassung relevanter Arbeitszeiten entwickelt. Die Bedienung der auf mobilen Endgeräten wie Smartphones mit Android- oder iOS-Betriebssystemen einsetzbaren App ist selbsterklärend.

Zum Schutz der Arbeitnehmer sind Arbeitgeber innerhalb der Europäischen Union laut EU-Recht verpflichtet, die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter sorgfältig und lückenlos zu dokumentieren. Auch wenn an einer entsprechenden nationalen Gesetzesvorlage in Deutschland noch gearbeitet wird, sollten Unternehmen sich bereits heute Gedanken über eine Umsetzung machen. Eine zeitsparende und zukunftsgerichtete Möglichkeit bietet eine neue Applikation der modulon Webservice GmbH. „Eine digitale Dokumentation der Arbeitszeiten von Mitarbeitern im Handwerk findet in der Regel nicht statt, da die entsprechenden technischen Vorrichtungen hierfür meist nicht vorhanden sind. Mit unserer modulon App ZEITERFASSUNG haben auch diese Unternehmen jetzt die Chance, die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter digital zu erfassen, zu prüfen und zur Weiterverarbeitung zu nutzen“, erläutert René Kerkhoff, gemeinsam mit Carolina Schoob geschäftsführender Gesellschafter der modulon Webservice GmbH. Das Softwarehaus mit Sitz im nordrhein-westfälischen Geldern entwickelt spezialisierte Lösungen für die Automatisierung von Geschäftsprozessen im Speditionswesen. Mit den modular einsetzbaren, webbasierten Lösungen LOHN, MINDESTLOHN, SPESEN und WORKFLOWANALYSE tragen die Experten entscheidend dazu bei, den Arbeitsalltag in Unternehmen leichter und effizienter zu gestalten. „Ein Smartphone trägt in der Regel heute jeder bei sich. Unsere jetzt am Markt erschienene Applikation ermöglicht Mitarbeitern, von jedem Ort aus ihren jeweils aktuellen Arbeitszeitstatus ortsunabhängig einfach über dieses mobile Endgerät einzutragen“, sagt Schoob. Die Zentrale wiederum kann die nach DSGVO-Anforderungen erfassten und verarbeiteten Daten über unsere modulon Webanwendung einsehen. „Am Monatsende können dann per Klick Arbeitszeitnachweise gedruckt und die Daten in die Buchhaltung exportiert werden. Das vereinfacht und vereinheitlicht die Prozesse für alle Beteiligten enorm“, sagt Schoob.

Für Unternehmen jeder Größe geeignet

Die modular buchbare Lösung eignet sich für Unternehmen jeglicher Größe – für kleine und mittlere Betriebe ebenso wie für Großunternehmen. Angepasst an den Bedarf der Nutzer bietet modulon das Modul ZEITERFASSUNG in unterschiedlichen Ausbaustufen an: Die Basisversion ermöglicht mit den Eingaben „Arbeitszeit“ und „Pause“, jeweils mit Beginn und Ende, das einfache Erfassen der Zeiten. Die nach den aktuellen Vorgaben hinsichtlich des Datenschutzes erfassten Daten werden in der modulon Webanwendung visualisiert. Der Ausdruck der Arbeitszeitnachweise und der Export der Daten in die Lohnbuchhaltung schließen den Prozess ab. Über ein Upgrade haben Unternehmen darüber hinaus die Möglichkeit, unterschiedliche Tätigkeiten den eigenen Anforderungen entsprechend in die App zu integrieren. Auch die so erfassten Zeiten werden in die modulon Webanwendung übernommen, ausgewertet und weiterverarbeitet.

Selbsterklärende Handhabung

Die neue App ist für mobile Endgeräte mit Betriebssystemen ab Android 5.0 sowie iOS 10 und neuer geeignet. Die Nutzung ist selbsterklärend. „Um die Bedienung für die Anwender so einfach wie möglich zu gestalten, ist die Oberfläche unserer modulon App ZEITERFASSUNG übersichtlich und leicht verständlich gehalten. Auch die Einrichtung der App ist kinderleicht, sie ist sofort einsatzbereit“, sagt Kerkhoff. Zeit soll damit eingespart werden.

Quelle: Modulon / wh