31. März 2021

Schweizer Naturkalk verhilft 360 Jahre altem Bauernhaus zu neuem Glanz

Schweizer Naturkalk verhilft 360 Jahre altem Bauernhaus zu neuem Glanz
Das 360 Jahre alte Bauernhaus im oberbayerischen Murnau wurde authentisch und baubiologisch saniert. Foto: Haga

Anzeige

Ein altes Bauernhaus im oberbayerischen Murnau wurde mit Biokalkputzen und Biokalkfarben aus Schweizer Naturkalk saniert.

 

Der Zustand in den vergangenen Jahren war besorgniserregend: Feuchte Mauern, bröckelnder Putz und muffiger Geruch beschäftigte die ehemaligen Mieter und heutigen Bauherren des alten Bauernhauses. Sie entschieden sich, das Haus zu kaufen und zu sanieren. Die Voraussetzungen waren optimal: Katharina Krause ist Innenarchitektin, Lothar Schultz ist Baubiologe und Inhaber eines Fachgeschäftes für ökologisches Bauen und Wohnen.

Um den Charme des 360 Jahre alten Hauses zu erhalten, blieb das Tonnengewölbe sichtbar. Bei allen Wandgestaltungen wurde schon aus Authentizitätsgründen Schweizer Naturkalk von Haga verwendet. Kalk wirkt stark feuchteregulierend und schimmelhemmend, daher kam wegen der teils hohen Feuchtigkeit im Mauerwerk der Entfeuchtungs- und Dämmputz Haga Biotherm zum Einsatz. Bei der Sanierung wurde die breite Produktpalette des Naturkalksystems genutzt: Kalkgrundputz, Mineralputzgrund, Kalkstreichputz, Kalkputzglätte, Kalkfarbe sowie Stuccospachtel im Innenbereich. Außen sorgen Biotherm, Edelputz, Restaurierputz, Kalkfarbe sowie Kalkwasserlasur in Freskotechnik für einen besonderen Effekt.

Der Naturkalk sorgt auch für wertbeständige Fassaden: Algen und Pilzen werden durch die hohe Diffusionsoffenheit und den guten Wasserhaushalt die Wachstumsgrundlage entzogen. Kalk ist antistatisch und zieht damit keine Schmutzpartikel an. Fassaden aus Naturkalkputz zeichnen sich durch einen natürlichen Nanoeffekt aus. Winzige Calciumcarbonat-Kristalle überlagern kleine Beschädigungen sowie Haarrisse und schützen die Oberfläche.

Der Hausherr ist mit dem Ergebnis der Sanierung hochzufrieden: „Man sieht und spürt sofort den Unterschied, wenn man das Haus betritt. Unsere Besucher sind nicht nur von der Optik, sondern auch vom angenehmen Raumklima begeistert.

Quelle: Haga / Delia Roscher