22. April 2021

EMAS-Gütesiegel für GUTEX

EMAS-Gütesiegel für GUTEX
v. l.: Michael Zierer (IHK Hochrhein-Bodensee), Claudio Thoma und Bernd Albrecht (GUTEX). Foto: GUTEX

Anzeige

Zum neunten Mal in Folge wurde GUTEX mit dem EMAS-Gütesiegel ausgezeichnet. Die nach EMAS zertifizierten Unternehmen weisen freiwillig und transparent nach, dass sie ihren Verpflichtungen zum Umweltschutz nachkommen und ihre Umweltleistung stetig verbessern.

EMAS steht für Eco-Management and Audit Scheme, auch bekannt als EU-Öko-Audit, und wurde von der Europäischen Union entwickelt. Das Umweltmanagementsystem gilt als eines der sogenannten New Environmental Policy Instruments (NEPI), also neue umweltpolitische Instrumente. Das EMAS-Zertifikat entspricht der weltweit gültigen EN Norm 14001 der Umweltmanagementsysteme. In einer EMAS Umwelterklärung werden die selbstgesteckten Umweltziele transparent definiert und jährlich über deren Umsetzung berichtet. GUTEX Geschäftsführer Claudio Thoma sieht in dem Verfahren auch ein interner Innovationstreiber, da Produktionsprozesse immer wieder auf dem Prüfstand seien und im Sinne der Ressourceneffizienz stetig optimiert würden.

GUTEX trägt mit seinen Holzfaserdämmstoffen für Dach, Fassade und Ausbau dem Umweltschutz Rechnung. Zudem erweist sich das Unternehmen als nachhaltiger Akteur am Markt. Insbesondere die Einbindung der aktiven und engagierten GUTEX Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde bei der Übergabe des EMAS-Zertifikats durch Michael Zierer von der IHK Hochrhein-Bodensee gelobt: „Ohne ein motiviertes Team, das auch hinter der Umweltphilosophie steht, lassen sich die besten Ideen nicht umsetzen.“

Der „Green Deal“ der EU-Kommission unter Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, verfolgt das Ziel Klimaneutralität bis 2050. Für die Bauwirtschaft bedeutet dies: Produkte zu entwickeln, die klimaneutral und kreislauforientiert sind, den Einsatz an Rohstoffen mindern und die Wiederverwendung von Werkstoffen möglich machen. „Die GUTEX Holzfaserplattenwerk H. Henselmann GmbH & Co. KG hat diesen Prozess der Kreisläufe schon immer im Portfolio gehabt. Denn die Verwendung von Holz aus dem Schwarzwald in baubiologisch günstigen Baustoffen ist ein zukunftsweisender Schritt für ein Kreislaufdenken“, fasst Michael Zierer zusammen. GUTEX Qualitäts- und Umweltmanager Bernd Albrecht ergänzt: „Bei einem möglichen Rückbau oder einer Renovierung sind die GUTEX-Produkte als Dämmstoff oder aber kaskadisch in neuen Produkten weiternutzbar. Letztendlich stellt auch die thermische Nutzung am Lebensende eine Substitutionsmöglichkeit von fossilen Energieträgern dar und hilft so, die klimaschädliche weitere CO2-Anreicherung in der Atmosphäre zu begrenzen.“

Quelle: GUTEX / Delia Roscher