21. Mai 2021

Modulares Fassadengerüstsystem erhält Preis

Modulares Fassadengerüstsystem erhält Preis
Für das modulare Fassadengerüstsystem AGS wurde Layher der französische Innovationspreis „MAT D’OR“ verliehen. Foto: Layher

Anzeige

Das modulare Fassadengerüstsystem AGS von Layher erhielt den französischen Innovationspreis „MAT D’OR“.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Der Innovationspreis unterstreicht nicht nur die Rolle von Layher als führender Hersteller von Systemgerüsten, sondern bestärkt uns auch in unseren Bemühungen, unseren Kunden durch innovative Systemlösungen den entscheidenden Wettbewerbsvorteil im Markt zu gewähren“, erklärt Eric Limasset – Geschäftsführer von Layher Frankreich. „Aus diesem Grund entwickeln wir Produkte, die dem immer höheren Anspruch an Arbeitssicherheit, aber auch den Faktoren Ergonomie und vor allem Wirtschaftlichkeit gerecht werden“, ergänzt Layher Geschäftsführer Wolf Christian Behrbohm. „Nur Produkte, die wie das modulare Fassadengerüstsystem AGS diesem Dreiklang entsprechen, sind für unsere Kunden auf lange Sicht unternehmerisch sinnvoll einsetzbar. Denn der Erfolg unserer Kunden ist unser Ziel.“

Für die Montage von Fassadengerüsten bietet Layher für Kunden – je nach Anwendungsschwerpunkt – verschiedene praxisorientierte Lösungen. Auf Basis des bewährten AllroundGerüsts hat Layher das modulare Fassadengerüstsystem AGS mit systemintegriertem vorlaufenden Seitenschutz entwickelt. Damit entspricht die von der BG BAU geförderte Neuheit nicht nur den aktuellen Sicherheitsvorschriften, sondern bietet auch die Flexibilität und Anwendungsvielfalt modularer Systeme. Neu sind nur der AGS-Stiel und das AGS-Geländer. Alle weiteren Bauteile werden aus dem umfangreichen AllroundGerüst-Baukasten entnommen. Dies gewährleistet Kunden Investitionsschutz und ermöglicht eine flexible Anpassung an Gebäudegeometrien und Baustellenanforderungen – zum Beispiel Verringerung des Wandabstands mit Konsolen oder Treppenaufstiege mittels Podesttreppen.

Einfach, schnell und sicher

Mit dem AGS-Stiel und den AGS-Geländern lassen sich Fassadengerüste im AllroundGerüst mit einem zweiteiligen, vorlaufenden Seitenschutz schnell errichten – sowohl innen als auch außen. Ein zusätzlicher Seitenschutz ist nicht nötig. Dank der innovativen Geländereinhängungen können die AGS-Geländer von der darunterliegenden gesicherten Lage aus montiert und zusammen mit dem AGS-Stiel nach oben geschwenkt werden. Die Einhaltung einer Montagerichtung der Gerüstfelder ist dabei nicht notwendig. Der AGS-Stiel erfüllt die gleichen hohen Tragfähigkeitseigenschaften wie ein Standard Allround-Stiel LW – die Anschlussmöglichkeiten für die vielfältigen Allround-Ausbauteile bleiben ebenfalls erhalten.

Als Unterstützung beim Standsicherheitsnachweis liegen für verschiedene Aufbausituationen des modularen Fassadengerüstsystems AGS statische Berechnungen vor, zum Beispiel bis zu einer Aufbauhöhe von 52 Metern bei Lastklasse 3 und einer maximalen Feldlänge von 2,57 Metern. Im Rahmen projektspezifischer Nachweise können sogar noch größere Aufbauhöhen nachgewiesen werden. Die Gerüstplanungssoftware LayPLAN CLASSIC beinhaltet außerdem ein Planungstool für Fassadengerüste mit dem modularen Fassadengerüstsystem AGS. Dies spart Zeit bei der Planung und damit Geld. Eine effiziente Logistik ist ebenfalls gegeben: Wenige und leichte Einzelbauteile sorgen für eine gute Stapelbarkeit der robusten Bauteile und für eine optimale LKW-Auslastung. Je nach Lager- und Transportkonzept stehen zudem eine große Palettenauswahl sowie Lösungen für den praktischen Höhentransport zur Verfügung.

Das modulare Fassadengerüstsystem AGS von Layher im Einsatz

Das modulare Fassadengerüstsystem von Layher an der Heilig-Kreuz-Kirche. Foto: Layher

Auf dem Kalvarienberg im oberbayerischen Bad Tölz thront die Heilig-Kreuz-Kirche. Für Sanierungsarbeiten musste die Fassade eingerüstet werden – ohne Gebäudepläne. Die Lösung für Holzapfel Gerüstbau: Digitale Prozesse und das modulare Fassadengerüstsystem AGS. Die barocke Doppelkirche wurde im Rahmen von Layher SIM von Layher-Partner Moselcopter mithilfe einer Drohne vermessen und von den Layher Anwendungsingenieuren mittels LayPLAN CAD virtuell eingerüstet. Das AGS ließ sich anschließend nicht nur schnell und sicher mit voreilender Geländermontage bei Auf- und Abbau gemäß TRBS 2121-1 montieren, sondern durch die Kombinierbarkeit mit den Allround-Serienbauteilen auch flexibel an die Baustellenanforderungen anpassen: Problemloser Höhenausgleich dank verschiedener Standardlängen. Überbrückungen mit Systemgitterträgern. Und komfortabler Baustellenzugang mit der Podesttreppe.

Quelle: Layher / Delia Roscher