24. Mai 2021

42.000 fischer Hinterschnittanker für Kirche in Taiwan

42.000 fischer Hinterschnittanker für Kirche in Taiwan
Charakteristisch an der Architektur ist die Wolkenkonstruktion, welche die Dachterrasse überwölbt. Foto: Fuhau Engineering Corporation Ltd.

Anzeige

Die Fassade des modernen Kubus mit der charakteristischen Wolkenkonstruktion wird mit weißen Dekton-Fliesen bekleidet. Die christliche Kirche in Taipeh, Taiwan, soll auch als Kongresszentrum genutzt werden.

Rund 42.000 fischer FZP II Zykon-Plattenanker in der Ausführung 11 x 12 M6/18 Carbon sorgen für die sichere Verankerung der vorgehängten hinterlüfteten Fassade (VHF), die mit weißen Dekton-Fliesen des spanischen Herstellers Cosentino bekleidet ist. Der Bau der modernen Gebäudehülle wurde von 2018 bis 2020 erfolgreich ausgeführt. „Unsere Befestigungslösung überzeugte die Auftraggeber insbesondere durch ihre hohen Tragfähigkeiten, ihre dauerhafte Sicherheit und große Anwenderfreundlichkeit“, betont Ralf Weber, Marktmanager Fassadensysteme bei der Unternehmensgruppe fischer. „Ausschlaggebend dafür, dass wir am Projekt mitwirken konnten, war aber auch die professionelle Beratung und Betreuung der Kunden durch unseren taiwanesischen Importeur Fuhau Engineering Corporation Ltd.“

Bereits seit 2001 arbeitet der Befestigungsspezialist eng mit seinem Partner in Taiwan zusammen. Die Fuhau Engineering Corporation Ltd. bietet Produkt- und Serviceangebote speziell für den hochwertigen Fassaden- und Innenausbau sowie weitere Themen der Architektur. „Gemeinsam mit der Unternehmensgruppe fischer brachten wir bereits zahlreiche Bauprojekte in Taiwan zum erfolgreichen Abschluss“, sagt Andrew Chiang, Geschäftsführer Fuhau Engineering Corporation Ltd. „Die Marke steht für Qualität und Zuverlässigkeit, was es mir leichter macht, vor Ort Projekte zu akquirieren. Auch die internationale Ausrichtung des Unternehmens und die technische Unterstützung schätze ich an der Partnerschaft.“

Bei der Fassade der neuen Kirche in Taipeh befestigen fischer FZP II Anker Dekton-Platten in den Maßen 900 x 1550 x 20 mm zusammen mit der lokal gefertigten Fassadenunterkonstruktion am Tragwerk. Dieses Bekleidungsmaterial von Cosentino wird in einem hochtechnologischen Verfahren aus Glas, Keramik und Quarz gefertigt und ist sehr resistent gegen UV-Strahlen, Hitze, Frost, Flecken, Kratzer sowie sonstige Witterung und Verschleiß. „Dekton lässt sich fugenarm verlegen“, erklärt Ralf Weber. „Zusammen mit der nicht sichtbaren, rückseitigen Befestigung mit unseren Hinterschnittankern entsteht eine einheitliche, harmonische Gebäudeansicht – ein klarer Vorteil gegenüber den Randbefestigungen.“ Dabei verankern die fischer FZP II formschlüssig und völlig spreizdruckfrei im konisch hinterschnittenen Bohrloch. Durch diese Technik können Planer*innen und Fassadenbauer*innen die jeweiligen technischen Materialeigenschaften besser nutzen. So werden niedrigere Plattenbiegemomente und höhere Tragfähigkeiten erreicht. „Bei Projekten weltweit ermöglichen das optimierte statische System und die höheren Ausbruchskräfte im Vergleich zu Randbefestigungen den Einsatz großformatiger Platten bei gleicher Dicke“, sagt Ralf Weber. „Bei gleichbleibenden Formaten lassen sich alternativ auch dünnere und leichtere Platten verwenden. Erreichen lässt sich dies durch wenig Montageaufwand, was die Bauzeit verkürzt und die Projektkosten reduziert.“

Im Ergebnis vereint die energieeffiziente Fassade der neuen Kirche in Taipeh einen zeitgemäßen Wärmeschutz, Klimatisierung und ein gesundes Innenraumklima mit einer homogenen, anmutigen Gebäudeansicht, zu der die Befestigung per Hinterschnitttechnik einen wichtigen Beitrag leistet. Dabei ermöglicht die professionelle Verankerung die dauerhaft anhaltende Sicherheit und Langlebigkeit, reduziert die Instandhaltungskosten und steigert somit die Nachhaltigkeit.

Quelle: fischer / Delia Roscher