26. Mai 2021

Stabübergabe bei Stuckateur-Innung Ravensburg: Eberhard Ruetz tritt ab

Stabübergabe bei Stuckateur-Innung Ravensburg: Eberhard Ruetz tritt ab
Eberhard Ruetz übergibt sein Amt als Obermeister an Felix Ruetz. Foto: Konstantin Bodenmüller

Anzeige

Am 5. Mai 2021 fand in den Räumen der Kreishandwerkerschaft Ravensburg die Jahreshauptversammlung der Stuckateur-Innung statt. Eberhard Ruetz stellte sich nicht mehr als Obermeister zur Verfügung.

Ruetz, seit 1988 stellvertretender Obermeister, seit 2003 Obermeister, übergab sein Amt an den neu gewählten Stuckateurmeister Felix Ruetz. Felix Ruetz setzt sich in Zukunft mit seinen Stellvertretern Konstantin Bodenmüller jun. und Patrick Bock, die zudem nach wie vor die Ämter des Lehrlingswarts und des Bestellten für Öffentlichkeitsarbeit innehaben, für die Interessen des Stuckateurhandwerks ein. Für die Zukunft stehen laut Felix Ruetz als wichtigste Themen „Ausbildung, Digitalisierung, Netzwerk, Besuche in den Innungsbetrieben“ im Fokus. Es sei zwar sehr schwer, ähnliches zu leisten wie sein Vorgänger, jedoch wolle er es nicht unversucht lassen. Im Anschluss wurde Eberhard Ruetz einstimmig zum Ehrenobermeister gewählt. Das Vorstandsteam wird ergänzt um Christian Dressel der Firma Wiedemann.

Ruetz stellte durch seine Umtriebigkeit überregional eine eigene Marke dar und verkörperte die Stuckateur-Innung wie kein Zweiter. Nun sei die Zeit gekommen, loszulassen und der jüngeren Generation das Steuer zu übergeben. Franz Moosherr, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, bedankte sich für die tolle Zusammenarbeit über viele Jahre hinweg.  Er hob dabei hervor, dass Ruetz stets „mit offenem Visier“ für sein Handwerk kämpfte, dabei immer einen „ehrlichen und offenen Diskurs“ gefördert hatte und stets loyal gegenüber seinen Mitstreitern gewesen sei, auch wenn diese noch so anders gedacht hatten als er es getan hatte. In seiner separaten Funktion als Vorstandsmitglied der Kreishandwerkerschaft bleibt Ruetz jedoch im Amt, nicht zuletzt, weil Moosherr für den Bau des neuen KHS-Gebäudes auf einen „wahren Baufuchs“ angewiesen sei.

Am selben Abend wurden noch Frank Mauer für 20-jährige Arbeit im Ehrenamt und 25-jähriges betriebliche Arbeit geehrt, Patrick Bock erhielt eine Ehrung für seine 10-jährige ehrenamtliche Arbeit. Ein letzter Wunsch wurde dem Obermeister a.D. noch erfüllt: Zum Abschied gab es ein leckeres Spanferkel.

Quelle: Bodenmüller Putz und Stuck / Delia Roscher