15. Juli 2021

SmartWork-United: Plattform für die Digitalisierung im Handwerk

SmartWork-United möchte Unternehmen in der Handwerk- und Baubranche mit Digitalisierung unterstützten. Foto: momius/stock.adobe.com
SmartWork-United möchte Unternehmen in der Handwerk- und Baubranche mit Digitalisierung unterstützten. Foto: momius/stock.adobe.com

Anzeige

Sieben innovative Handwerk-Start-ups gründen SmartWork-United und bieten praktische Ansatzpunkte zur Digitalisierung.

SmartWork-United möchte Handwerks- und Bauunternehmen die Angst vor der Digitalisierung nehmen. Fachkräftemangel, volle Auftragsbücher sowie neues Kundenverhalten fördern und beschleunigen den Weg in die Digitalisierung. Zahlreiche Betriebe scheuen sich vor hohen Kosten, fehlender Fachexpertise oder der Vielzahl an möglichen Lösungen. SmartWork-United unterstützt und will die Digitalisierung für Betriebe einfach gestalten. Alle Start-ups verfügen über eine digitale DNA und möchten das Handwerk für diese digitalen Themen begeistern. Das Portfolio der SmartWork-United und seiner angeschlossenen Handwerkerlösungen reicht von Prozesslösungen, Materialbeschaffung, Bewertungen bis hin zu Mitarbeiterschulungen und Kollaboration.

Über Keynotes, Workshops oder weitere Veranstaltungsformate bietet SmartWork-United Leistungen auch für Handwerkskammern, Innungen, Hersteller und Händler. Darüber hinaus übernehmen die StartUps auch die Betreuung in den Betrieben - gehen auf Probleme und Prozesse ein und unterstützen bei der digitalen Ausrichtung.

Neben den aktuellen Gründungsmitgliedern – craftguide, Evolute, Digiholz, MemoMeister, Materialrest24, Check and Work und openHandwerk – möchte SmartWork-United zukünftig weiter wachsen und auch weiteren Handwerker-Startups eine Plattform bieten und auch Hersteller, Händler, Handwerkskammern und Innungen mit einbeziehen.

Quelle: openHandwerk / Delia Roscher