23. Juni 2022

Bauindustrie trifft Baufluencer

Der erste Tag des Baufluencer-Forums 2022 stand ganz im Zeichen des zwanglosen Kennenlernens. Foto: Brandrevier
Der erste Tag des Baufluencer-Forums 2022 stand ganz im Zeichen des zwanglosen Kennenlernens. Foto: Brandrevier

Am 9. und 10. Juni fand auf dem Geländer der Essener Zeche Zollverein zum zweiten Mal das Baufluencer-Forum 2022 statt. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Essener Agentur Brandrevier, sie sich auf Bau- und Architekturkommunikation spezialisiert hat.

Der zweitägige Netzwerktreff hielt verschiedene Programmpunkte für die rund 80 Teilnehmer*innen bereit. Zum Auftakt gab es eine Architekturführung über das Areal der Zeche Zollverein, gefolgt von einem gemeinsamen Grill-Event mit zwanglosem Get-together. Der zweite Veranstaltungstag bot Gelegenheit zu intensiveren Arbeitsgesprächen an eigens dafür bereitstehenden Vierertischen. Zwei Vorträge und ein Live-Talk des Sponsorpartners „Zukunft Handwerk“ rundeten das Programm ab.

Die Mischung aus verschiedenen Formaten kam bei den Anwesenden gut an. „Wir haben aus dem Feedback zum ersten Forum gelernt“, sagt Tobias Nazemi, Geschäftsführer der Brandrevier GmbH. „War damals das Speeddating-Format noch das Herzstück der Veranstaltung, bot das Programm in diesem Jahr viele weitere Möglichkeiten zum Kennenlernen, Diskutieren und Vernetzen.“

Know-how in Sachen Influencerkommunikation

Und auch der Wissenserwerb kam nicht zu kurz. Denn auch wenn die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Influencer*innen in der Baubranche inzwischen keine Seltenheit mehr ist, haben doch noch lange nicht alle Kommunikatoren die Grundlagen verinnerlicht. In einem halbstündigen Vortrag präsentierte Martin Wroblewski von der Agentur Social Match daher die wichtigsten Faktoren professioneller Influencerkommunikation.

Am Nachmittag berichtete dann Natalie Bräuninger von RKW Architektur + vom Corporate-Influencer-Programm des Düsseldorfer Büros. Um das Thema Corporate Influencer ging es auch beim „Zukunft Handwerk“-Talk, der in Essen erstmals vor Live-Publikum stattfand.

„Das neue Format wurde von allen Teilnehmenden sehr gut angenommen“, zieht Tobias Nazemi Bilanz, „und viele fragten bereits nach Termin und Ort für eine Folgeveranstaltung. Hierüber werden wir auf der begleitenden Website sowie über unsere Social-Media-Kanäle informieren.“

Quelle: Brandrevier / Delia Roscher