05. Januar 2023

All-Time-High am deutschen Dämmstoff-Markt

Die Marktentwicklung der Dämmstoffe in Deutschland (Herstellerumsatz in Mio. Euro). Foto: Branchenradar.com
Die Marktentwicklung der Dämmstoffe in Deutschland (Herstellerumsatz in Mio. Euro). Foto: Branchenradar.com

Anzeige

Der Markt für Dämmstoffe kletterte im Jahr 2022 erstmals auf drei Milliarden Euro. Für Wachstum sorgten allerdings ausschließlich steigende Verkaufspreise.

Der deutsche Markt für Dämmstoffe wuchs im Jahr 2022 substanziell. Laut der aktuellen Marktstudie „Branchenradar Dämmstoffe in Deutschland“ erhöhten sich die Herstellererlöse voraussichtlich um knapp dreizehn Prozent gegenüber dem Vorjahr auf rund drei Milliarden Euro. Der Anstieg ist jedoch ausschließlich auf Preiserhöhungen zurückzuführen. Die Nachfrage lag um ein Prozent hinter dem Vorjahr.

Massive Verteuerungen bei Rohstoffen und explodierende Energiepreise zwangen die Hersteller von Dämmstoffen, ihre Verkaufspreise drastisch zu erhöhen. Zwar wichen infolge der Preiserhöhungen viele Kund*innen auf günstigere Produkte aus, der reale Preisauftrieb war dennoch gewaltig. So erhöhte sich der Durchschnittspreis von EPS im Jahresabstand um knapp 20 Prozent und von Glaswolle um 14 Prozent. Mit einem Plus von durchschnittlich rund acht Prozent ist der Preisanstieg bei organischen Dämmstoffen ungewöhnlich hoch. Ob die Teuerung auch die Nachfrage bremst, kann nicht endgültig beantwortet werden. Auffällig ist allerdings, dass sich innerhalb des Dämmstoffmarktes Produktgruppen mit vergleichsweise geringem Preisauftrieb nachfrageseitig besser entwickeln als besonders stark verteuerte Produkte.

Quelle: Branchenradar.com / Delia Roscher