20. August 2007

Heft 09/2007

Erscheinungstermin: 3. September 2007

Die Themen im Überblick:


Innenraumgestaltung: Offen für Neues
Sich auszurichten auf Aufgaben im Gebäudebestand, heißt die Devise für das Stuckateurhandwerk. Gefragt sind exklusive Ideen für die Gestaltung von Wänden und Decken. Wie dabei die eigenen Geschäftsräume nicht nur zur schicken Visitenkarte, sondern zu einem gut funktionierenden Marketing-Instrument werden können, zeigen zwei Unternehmen mit neuen Ideen und gutem Gespür für aussichtsreiche Märkte.


Wärmedämm-Verbundsysteme: Erfolgsbilanz
Das Wärmedämm-Verbundsystem feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Rund 740 Millionen Quadratmeter wurden seit 1957 verlegt und damit rund 240 Milliarden Liter Heizöl eingespart. Doch noch immer sind zwei Drittel des deutschen Wohnungsbestandes nicht oder nur unzureichend gedämmt. Ein gigantisches Potenzial.


Algen und Pilze: Im grünen Bereich
Seit die Luft jedoch wieder sauberer geworden ist, Gebäude hochwärmegedämmt sind und mit glatten Fassaden ohne Vordächer und vorspringende Simse gebaut werden, breiten sich Algen, Pilze und andere Mikroorganismen an den Außenwänden immer mehr aus.


Fassadenarchitektur: Konsequent modern
Im Bad Herrenalb erfüllte sich ein Bauherr den Wunsch nach einem Einfamilienhaus im Stil der Moderne. Dach und Fenster gehen fast überstandslos in die Fassade über. Damit es funktioniert, musste besonderes Augenmerk auf die Detailplanung und -ausführung gelegt werden.


Zementbauplatten: Ausbaufix für Feuchträume
Nach Frankfurt, Leipzig und Hamburg hat Dortmund vor gut einem Jahr das bundesweit vierte Maggi Kochstudio bekommen. Da die Trennwände in der Bistro- und der Spülküche einer hohen Feuchtebelastung ausgesetzt sind, wurden sie mit zementgebundenen Bauplatten beplankt.