27. August 2009

Heft 09/2009

09_2009%20mit%20Rahmen Ausbau und Fassade - Heft 09/2009ausbau + fassade 9/2009

Erscheinungstermin: 1. September 2009

Die Themen im Überblick:

Innenraumgestaltung: Trockenbau-Leistungsschau
Bei der Gestaltung seines neuen Wohnhauses setzte Valentin Krames, Geschäftsführer eines Putz- und Stuck-Betriebes in Kommen im Hunsrück, auf Kreativität. Mit seinem Mitarbeiterteam schuf er bis ins Detail geplante, skulpturale Konstruktionen aus Gipsplatten und Gipsputzen. »Eine tolle Chance zu beweisen, was eigentlich im trockenen Innenausbau steckt«, erinnert sich Krames an die Ausführungsphase.

Inhaltsverzeichnis

Extra

Holzfaserdämmsysteme

Am Anfang war es ein Baum

Immer aus einer Hand

»Bei WDV-Systemen ist Teamarbeit gefragt«

Marktübersicht WDVS mit Holzfaserdämmplatten

Doppelter Klimaschutz

Anschmiegsam

50 plus

Ausbau und Fassade

Werkstoff Lehm

Aufmerksamkeit ist gefordert

Neue Lehmbaustoffe

Farbiger Klimapuffer

Kellerdeckendämmung

Schnell und effizient

Lösungen für warme Füße

Raumakustik

Akustik mit Ästhetik

Raum für besseres Lernen

Baustellenbeheizung

Warm durch den Winter

Innenraumgestaltung

Trockenbau-Leistungsschau

Neue Produkte

Chefsache

Denkanstöße

Mit Speck fängt man Mäuse

Unternehmensführung

Auf Erfahrung bauen

Marketing

Anders werben

Software

Kontrollieren und kalkulieren

Recht

Panorama

Verbände

Baden-Württemberg:

– Eine Flut von Aufträgen wird erwartet

– Weiter qualifiziert

Unternehmen

Egistuck/MEGA-Gruppe:
Ein Jubiläumsfest mit Hausmesse

Stuckateurgeschäft Jürgen Maier:
150 Jahre – ein Ausnahmejubiläum

MEG/Caparol:
TV-Werbung für Maler

Personen

Dr. Karlheinz Goll verstorben

Holzfaserdämmsysteme:
Am Anfang war es ein Baum
Die heutige Produktion von Dämmprodukten aus Holz basiert auf der Erkenntnis, dass feine Holzspäne vor Kälte schützen und dass man Holzfasern aufweichen und in Form bringen kann. Der Herstellungsprozess von Holzfaserdämmplatten hat Parallelen mit der Produktion von Papier.

Werkstoff Lehm:
Aufmerksamkeit ist gefordert

In der Praxis der Sachverständigentätigkeit treten häufiger Probleme bei der Verarbeitung von Lehmputzen auf und es zeigen sich später Qualitätsprobleme an den fertigen Putzflächen. An drei Beispielen werden die typischen Problemfelder aufgezeigt und allgemeine Empfehlungen zur Vermeidung von unliebsamen Überraschungen gegeben.

Raumakustik:
Akustik mit Ästhetik

Immer häufiger setzen Planer und Architekten ganz gezielt Akustiksysteme ein, um die Schallabsorption im Raum zu optimieren. Der Beitrag stellt Systeme vor, die hohe akustische und gestalterische Ansprüchen erfüllen.

Unternehmensführung:
Auf Erfahrung bauen

Die Deutschen werden immer älter. Diese Entwicklung stellt auch das Stuckateur- und Maler-Handwerk vor Herausforderungen. Über einen Demografie-Check findet man heraus, inwieweit der Betrieb in Personalfragen aktuell und in Zukunft leistungs- und wettbewerbsfähig ist. Darauf aufbauend können konkrete Maßnahmen abgeleitet werden, um den Erfolg des Unternehmens auf Dauer zu sichern.