Ausbau und Fassade - Hefte
05. Januar 2011

Heft 01/2011

ausbau + fassade 01/2011

Erscheinungstermin: 30. Dezember 2010


Inhaltsverzeichnis als PDF hochladen:
2011_01 Inhalt.pdf (799.13 KB)

Hier ausbau + fassade abonnieren ...

Einzelheft für 10 Euro (zzgl. Mwst. und Versand) bestellen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können


Schwerpunktthemen:

Wandheizung: Kapillaraktiv temperiert
Das denkmalgeschützte Schulhaus von 1857 in Murrhardt ist eine baubiologische Musterbaustelle. Ziel der Sanierung zum Wohnhaus und Büro war ein möglichst diffusionsfähiges Gebäude, dessen Schwachstellen durch Temperierung und geeignete Materialien entschärft sind. Temperiert werden Bruchstein-, Fachwerk- sowie Schilfelementwände, eine Holz-Beton-Verbundecke und ein kalkgebundener Boden.

Brandschutz: Brandschutz mit Bekleidungen
Wegen seiner Brennbarkeit treffen den Baustoff Holz seit der Mitte des 20. Jahrhunderts restriktive Vorgaben des Bauordnungsrechtes. Dennoch beinhalten bestehende Gebäude oftmals hölzerne Trag- und Ausbaukonstruktionen, die sich zwar bewährt haben, aber nach heute geltenden Regelungen oftmals nicht mehr zulässig sind.

Bundesverband Ausbau und Fassade: Kongress für bessere Bildung
Wie anderen Berufen auch droht dem Stuckateurhandwerk der Fachkräftemangel. Auf der einen Seite inte­ressieren sich nur wenige junge Menschen für eine Ausbildung am Bau; auf der anderen Seite gelten viele Jugendliche als nicht ausbildungsfähig. Über Hintergründe und Wege aus dieser Sackgasse diskutierten die 150 Teilnehmer des ersten Bildungskongresses für das Stuckateurhandwerk am 12. und 13. November in Berlin. Ihr Ziel: die Qualität der Ausbildung zu steigern und damit nicht zuletzt das Image des Stuckateurberufs verbessern.

Wärmedämm-Verbundsystem: Harte Bedingungen
Sockelbereiche von Wärmedämmverbundsystemen sind die Zonen der Fassade, die aus verschiedenen Gründen den stärksten Belastungen der gesamten gedämmten Fläche ausgesetzt sind. Aus diesem Grund war und ist immer noch die Schadenshäufig­keit bemerkenswert. Durch sorgfältige Planung und Ausführung lässt sich das Schadensrisiko aller­dings immens reduzieren.

Unternehmensführung: Raus aus der Vergleichbarkeit
In Deutschland gibt es Tausende Maler- und Stuckateurbetriebe, die sich in ihrem Angebot mehr oder weniger gleichen. Man hat sogar den Eindruck, die Betriebe werden sich immer ähnlicher. Dabei ist es für ein Unternehmen wichtig, markante Alleinstellungsmerkmale zu haben, vergleichbar einem Fingerabdruck, mit einem erkennbarem und herausgearbeiteten Firmenprofil. Dem Profit schadet dies nicht.

mehr ...
Anzeige

24. November 2010

Heft 12/2010

ausbau + fassade 12/2010

Erscheinungstermin: 1. Dezember 2010


Inhaltsverzeichnis als PDF hochladen:
2010_11 Inhalt.pdf (555.02 KB)

Hier ausbau + fassade abonnieren ...

Einzelheft für 10 Euro (zzgl. Mwst. und Versand) bestellen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können



mehr ...
Foto: Rockwool

"Fillrock"-Dämmstoffe jetzt auch in WLG 035 erhältlich

Rockwool verbessert Dämmwirkung ihrer Steinwolle-Granulate

Hausbesitzer, deren Haus zweischalig gemauerte Außenwände aufweist, können den Hohlraum dazwischen mit einem geeigneten Dämmstoff ausblasen und ihr Haus so nachträglich dämmen lassen. Eine Möglichkeit ist Steinwolle-Granulat. Die Deutsche Rockwool bietet ihre Steinwolle-Granulate "Fillrock KD Plus" für zweischaliges Mauerwerk und "Fillrock RG Plus" für geschlossene Decken- und Holzständerkonstruktionen jetzt auch in der WLG 035 an.

Weiterlesen auf enbausa.de

09. November 2010

Heft 11/2010

ausbau + fassade 11/2010

Erscheinungstermin: 2. November 2010


Inhaltsverzeichnis als PDF hochladen:
11-2010_Inhalt.pdf (712.22 KB)

Hier ausbau + fassade abonnieren ...

Einzelheft für 10 Euro (zzgl. Mwst. und Versand) bestellen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!







mehr ...
28. September 2010

Heft 10/2010

ausbau + fassade 10/2010

Erscheinungstermin: 1. Oktober 2010


Inhaltsverzeichnis als PDF hochladen:
10-2010_Inhalt.pdf (276.58 KB)  

Hier ausbau + fassade abonnieren ...

Einzelheft für 10 Euro (zzgl. Mwst. und Versand) bestellen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 









mehr ...
23. August 2010

Heft 09/2010

ausbau + fassade 09/2010

Erscheinungstermin: 1. September 2010


Inhaltsverzeichnis als PDF hochladen:
09-2010_Inhalt.pdf (148.11 KB)

Hier ausbau + fassade abonnieren ...

Einzelheft für 10 Euro (zzgl. Mwst. und Versand) bestellen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können 




Der Ausgabe liegt ein Fragebogen zur Leser-Umfrage Nutzfahrzeuge bei. Diesen Fragebogen können Sie hier herunterladen oder online beantworten.







mehr ...
23. Juni 2010

Heft 07-08/2010

ausbau + fassade 07-08/2010

Erscheinungstermin: 1. Juli 2010


Inhaltsverzeichnis als PDF hochladen:
07-08-2010_Inhalt.pdf (463.73 KB)

Hier ausbau + fassade abonnieren ...

Einzelheft für 10 Euro (zzgl. Mwst. und Versand) bestellen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  












mehr ...
25. Januar 2010

Heft 02/2010

ausbau + fassade 02/2010

Erscheinungstermin: 2. Februar 2010

Die Themen im Überblick:


Decke: Schnelle Decken für schnelle Wagen
Schnell wie der Blitz und feuerrot – so eroberte Ferrari die Rennstrecken der Welt. Auf dem Nürburgring ist nun der jüngste Ferrari-Shop eröffnet wor­den. Der Ausbau erfolgte im Trockenbau. Die Decke wurde in zwei Ebenen konzipiert.


Inhaltsverzeichnis

Szene

Blickpunkt
Geben und nehmen
Farbe – Ausbau & Fassade
Die Chance für den Austausch
Aufschlag

Extra

Boden
Aus einem Guss
Schlank nachgerüstet
Wie lange dauert das noch?
Sanieren auf Komfortniveau
Flauschiges Finish

Ausbau und Fassade

Fassadensanierung
Flankierende Maßnahme
Türen und Zargen
Im richtigen Rahmen
Feuerschutz mit Türen
Wärmedämm-Verbundsystem
Schornstein eingepackt
Vertrauen geschaffen
Trockenbau
Mehr Umsatz mit Wohnideen
Decke
Ball und Schall
Schnelle Decken für schnelle Wagen
Neue Produkte

Chefsache

Unternehmensführung
Zum guten Schluss
Denkanstöße
Handwerk to go
Marketing
Richtig schalten im WWW
Recht
Seminare

Panorama

Verbände
Baden-Württemberg:
Die Marke Stuckateur wird weiter ausgebaut
Ludwigsburg: Jetzt Nachwuchs werben
Unternehmen
Rigips: 150 Ausbauprojekte bewertet
OWA: Keine Angst vor PPP-Projekten
Personen
Siegfried Birkholz feiert 70. Geburtstag

Boden: Aus einem Guss
Fließestrich bietet neben rein baupraktischen Pluspunkten entscheidende Vorteile für Fußbodenkons­truktionen in der Nutzungsphase. Auch bei der Renovierung oder Umnutzung von Gebäuden ist er der ideale Baustoff, der die oftmals erforderliche Flexibilität in der Planung und Ausführung zulässt.


Fassadensanierung: Flankierende Maßnahme
Sanierputze und Sanierputzsysteme halten die Putzoberflächen frei von Salzausblühungen und Feuchtflecken. Um diese Funktion sicher zu stellen und um Fehler zu vermeiden, sind bei der Anwendung für diese Produktkategorie spezifische Grundregeln zu beachten.


Wärmedämm-Verbundsystem: Schornstein eingepackt
Nicht jedem Bauherrn gefällt ein sichtbarer Abgasschacht an der Fassade, wie er zum Beispiel beim nachträglichen Einbau von Holz- oder Kamin­öfen erforderlich wird. Die Alternative: Ein neuer Schaum­keramik-Schacht, der es erlaubt, den Schornstein unsichtbar in der Fassadendämmung verschwinden zu lassen.


Unternehmensführung: Zum guten Schluss
Beim Jahresabschlussgespräch argumentiert der Steuerberater häufig, die Löhne seien zu hoch oder der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr zu gering ausgefallen. Solche Aussagen beunruhigen und verun­sichern. Dabei wären bei ganzheitlicher Betrachtung andere Kennzahlen vielleicht viel wichtiger. Ohnehin ist es nicht einfach, das eine Geschäftsjahr mit dem anderen zu vergleichen. Deshalb ist es wichtig, sich mit guten Fragen und konkreten Gesprächszielen für das Jahresabschlussgespräch vorzubereiten.



 

05. Januar 2010

Heft 01-2010

ausbau + fassade 01/2010

Erscheinungstermin: 30. Dezember 2009

Die Themen im Überblick:

Kreativer Trockenbau: An einem Tag um die Welt
Trotz eindringender Nässe von außen während der Bauzeit und obwohl große Teile des Ausstellungsbereiches dauerhafter Feuchtigkeitsbelastung aus­gesetzt sind, erfolgte der Innenausbau des Klimahauses in Bremerhaven in Trockenbauweise mit Gipsfaserplatten und Leichtbetonbauplatten.


Inhaltsverzeichnis

Szene

Farbe – Ausbau & Fassade
München steht auf Farbe
Der Sieger fährt nach Lissabon

Extra

Brandschutz
Sicher nachgerüstet
Zusatz-Schicht
Schutz mit Putz
Es geht an die Substanz
Gut gefüllt

Ausbau und Fassade

Wärmedämm-Verbundsysteme
Gut beraten zum Erfolg
Klares Konzept
Guter Rat ist farbig
Dämmstoffe
Die Alternativen
Siliconharzfarben
Bei Bugatti bewährt
Abgehängte Decken
Drucksteif abgehängt
Kreativer Trockenbau
An einem Tag um die Welt
Dachausbau
Dämmstoff-Kriterien
Neue Produkte

Chefsache

Unternehmensführung
Besser binden
Marketing
Umbauen fürs Alter
Erfahrungsaustausch
Baustellenbesuch in Düsseldorf
Bücher
Recht
Seminare

Panorama

Verbände
Saarland: Oliver Heib neuer Landesinnungsmeister
Rheinland-Pfalz/Hessen-Thüringen:
Premiere mit Perspektive für mehr Messe
Nordrhein-Westfalen: Lebende Werkstatt auf der Deubau
Tagung
iba-Institut: Toleranzen und Risse im Fokus
Unternehmen
Schwenk: Winterseminare
Stuckateurbetrieb Müller: Vernissage im Golfclub
Hornikel Trockenbau: Böblinger Bildungspartnerschaften

Brandschutz: Sicher nachgerüstet
Bei Abnahmen von brandschutztechnischen Nachrüstungen kommt es immer wieder zu gravierenden Problemen. Die Ursachen können vielfältig sein: schwierigere Bestandsbedingungen, mangelhafte Planung und ungenügende Objektüberwachung, aber auch Unwissenheit der Ausführenden. Der Beitrag beschreibt, wie man diesen Problemen sicher aus dem Weg gehen kann.


Wärmedämm-Verbundsysteme: Gut beraten zum Erfolg
Das Angebot auf dem Markt für Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) ist ebenso groß wie die Nachfrage. Vor allem durch umfassende Beratungs­angebote können sich hier Fachbetriebe vom Wettbewerb abgrenzen.


Dämmstoffe: Die Alternativen
Wer dämmt, tut etwas Gutes für die Umwelt. Am häufigsten kommen dabei Materialien aus Mineralfasern und Polystyrol zum Einsatz. Aber: In einem von zwanzig Häusern werden Naturdämmstoffe verbaut. Ein Überblick über den wachsenden und vielfältigen Markt der natürlichen und alternativen Dämmstoffe.


Unternehmensführung: Besser binden
Viele Stuckateurbetriebe unternehmen derzeit große Anstrengungen, um gute Auszubildende für sich zu gewinnen. Genauso wichtig – und in Zukunft wohl noch wichtiger – ist es jedoch, gute Mitarbeiter dauerhaft im Betrieb zu halten. Schließlich nützt es nichts, wenn man zwar junge Leute ausbildet, diese dann aber nach der Lehre oder kurz darauf die Branche wieder verlassen.



 

Kostenlose Newsletteranmeldung

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen