Ausbau und Fassade - Hefte
22. Oktober 2008

Heft 11/2008

Erscheinungstermin: 3. November 2008

Die Themen im Überblick:


Lehmputz: Lehm macht Schule
Im Neubau der Grundschule in Hamm (Luxemburg) übernimmt ein eigens konzipierter Lehmoberputz eine maßgebliche Funktion im Hinblick auf die Feuchte- und Temperaturregulierung.


Wärmedämm-Verbundsystem: Verbesserte Systeme
Mit der EnEV 2009 werden die Anforderungen an den baulichen Wärmeschutz weiter verschärft. Dieser Herausforderung begegnen die Hersteller der bewährten Systemlösungen mit dickeren Dämmplatten und verringerten Wärmeleitwerten. Ein Überblick über aktuelle Entwicklungen.


Fassadensanierung: Schutz und Schönheit
Die reizvolle Erfurter Altstadt mit ihren stimmungsvollen Gassen und Plätzen ist trotz Bombenschäden im Zweiten Weltkrieg und moderner Neubauten größtenteils in ihrer mittelalterlichen Struktur erhalten. Sie stellt damit ein bedeutsames Denkmal deutscher Stadtbaukunst dar. Nun wurden zwei der historischen Fassaden mit einem modernen Siliconharzsystem nach historischem Farbbefund saniert.


Stempelstuck: Stuck mit Stempel
Stuck kennt man als gezogene, angetragene oder angesetzte plastische Architekturgestaltung. Weniger bekannt sind Stuckarbeiten, die mittels Model in weichen Mörtel gedrückt werden – der Press-, Model- oder Stempelstuck.


Unternehmensführung: Der Neid-Faktor
Niemand gibt gerne zu, auf jemanden neidisch zu sein. Dabei ist Neid ein alltägliches Phänomen. Und er ist nicht immer negativ. Er kann Mitarbeiter durchaus zu besseren Leistungen anspornen. Aufgabe des Chefs ist es, den Neid-Faktor im Betrieb zu orten und in die richtige Bahn zu lenken.

mehr ...
23. September 2008

Heft 10/2008

Erscheinungstermin: 1. Oktober 2008

Die Themen im Überblick:


Deutscher Fassadenpreis 2008: Dezente Sieger
Beim Deutschen Fassadenpreis 2008 vergab die Jury die Preise zum ersten Mal nach vier neu geschaffenen Objektkategorien. Die Preisträger freuten sich insgesamt über 17400 Euro Preisgeld. In den Vordergrund traten diesmal Entwürfe, die mit gedeckten Tönen arbeiten.


Schimmelsanierung: Selbst-Verteidigung
Schimmel kann nicht nur eine gesundheitliche Belastung für den Bewohner darstellen, sondern auch für den mit der Sanierung betrauten Handwerker. Abgestimmt auf die Intensität des Befalls muss er seine Vorgehensweise festlegen und die notwendigen persönlichen, technischen beziehungsweise baulichen Schutzmaßnahmen ergreifen.


Profile, Leisten, Schienen: Aller Anschluss ist schwer
Sichtbare Putzanschlüsse sind besonders anfällig gegen Schäden, wenn sie nicht sachgemäß und fachgerecht ausgeführt wurden beziehungsweise fehlerhaft sind. Das Kernproblem dabei ist die Schnittstellenproblematik dieses Ausführungsdetails. Denn an der Herstellung von Putzanschlüssen sind in der Regel mehrere Gewerke beteiligt.


Brandschutz: Schlanke Eleganz
Eine schlanke und zugleich effiziente Deckenkonstruktion im Berliner Bürositz des renommierten gmp-Architekten von Gerkan, Marg und Partner erfüllt die Anforderung F90.


Unternehmensführung: Erfolg ist Chefsache
Ein guter Chef kann vor allem mit Menschen umgehen und mit ihnen kommunizieren. Der vertrauensvolle, klare und positive Umgang mit Mitarbeitern wird so zum wesentlichen Erfolgsfaktor. Entscheidungen schnell treffen, delegieren, Kunden und Mitarbeiter überzeugen oder Konflikte lösen zu können, sind so gesehen die Kernkompetenzen einer Führungskraft.

Foto: Ehlerding

RIBuild soll historische Gebäude energieffizienter machen

EU lässt Innendämmung erforschen

Das EU-Forschungsprojekt RIBuild (Robust Internal Thermal Insulation of Historic Buildings) soll dazu beitragen in Europas historischen Gebäuden mehr Energie einzusparen. Fünf Millionen Euro investiert die EU, um Richtlinien für die Innendämmung von historischen Gebäuden zu entwickeln und damit den Klima- und Energiezielen näherzukommen.

Weiterlesen auf enbausa.de

26. August 2008

Heft 09/2008

Erscheinungstermin: 1. September 2008

Die Themen im Überblick:


Dachgeschossausbau: Schicht für Schicht
Die Hülle aus zwei Ebenen macht den Dachausbau perfekt. Die Konstruktion lässt sich so luftdicht planen und ausführen, Platz für Installationen ist vorhanden und der Raumgestaltung eröffnen sich neue Möglichkeiten.


Fassadengestaltung: Freiheit braucht Ordnung
Wann ist ein Straßenzug, ein Stadtbild, ein Neubaugebiet »schön«? Unbestritten dann, wenn die einzelnen Gebäude gestalterisch miteinander kommunizieren. Als Fassadengestalter kann man viel dafür tun, dass statt kontextfreier baulicher Egotrips eine wohltuende, vielstimmige Harmonie in der Bebauung entsteht. Doch keine Bange: Für Originalität bieten die Gestaltungsprinzipien für Fassaden noch sehr viel Raum.


Maschinentechnik: Mobile Einheit
Eine flexible Kombination aus Container- und Maschinentechnik macht Dämmarbeiten an der Fassade deutlich rationeller. Ihr Einsatz rechnet sich bereits bei kleineren privaten Projekten. Genau dafür wurde sie entwickelt.


Spanndecken: Die Alternative
Aus einem Haus, das 15 Jahre leer stand und fast schon eine Ruine war, wurde ein effektvolles Eigenheim – dank des Einbaus von Spanndecken im ganzen Haus. Das Decke-unter-Decke-System ersparte Vorarbeiten und war selbst innerhalb weniger Stunden montiert.


Unternehmensführung: Ernte einfahren
Der Herbst ist im Stuckateur- und Malerhandwerk erfahrungsgemäß die umsatz- und ertragsstärkste Zeit. Jetzt gilt es, jeden noch warmen und schönen Tag zu nutzen, um Geld für den anstehenden Winter zu erwirtschaften. Baubautriebe, zu denen die Stuckateure zählen, dürfen bei Auftragsspitzen bisher keine Leiharbeiter nutzen. Überstunden sind daher ihr am besten geeignetes Mittel, um flexibel reagieren zu können.


Mit dem Abonnement verpassen Sie nichts. Sichern Sie sich die Prämie … hier!


23. Juni 2008

Heft 7-8/2008

Erscheinungstermin: 2. Juli  2008

Die Themen im Überblick:



Fassadengestaltung: Ein Goldstück
Im schweizerischen Azmoos steht auf einer länglichen Parzelle in einem typischen Einfamilienhausquartier aus den 80er-Jahren ein goldenes Haus. Wie ein wertvoller Stein, der in der Sonne zu glänzen beginnt, liegt das Gebäude in der Landschaft und fügt sich erstaunlich leise und selbstverständlich in die Architektursprache und Farbigkeit der Umgebung ein.


Fassadensanierung: Mörtel nach Maß
Bei der Sanierung und Restaurierung historischer Putzflächen ist ein speziell entwickelter Konzeptmörtel eine Alternative zum Hand- oder Baustellenmörtel. Auf der Basis der Materialuntersuchung am Altbestand und unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten wird eine passgenaue Rezeptur entwickelt und in enger Zusammenarbeit mit einem Trockenmörtelhersteller umgesetzt.


Richtig putzen: Nicht alle mögen’s heiß
Klimawandel hin oder her – ein Fachunternehmer muss Qualitätssteuerung von Putzarbeiten bei besonderen klimatischen Randbedingungen selbst in die Hand nehmen. Er besitzt die besten Möglichkeiten dazu, eine übliche Putzqualität auch bei unüblichen Witterungsbedingungen herzustellen.


Unternehmensführung: Urlaub in der Hochsaison
Im Sommer hat das Stuckateur- und Malerhandwerk Hochsaison. Die Urlaubswünsche der Mitarbeiter konkurrieren mit den Terminen wichtiger Aufträge. Mit der richtigen Urlaubsplanung ist es möglich, auf die Wünsche, Bedürfnisse und Notwendigkeiten von Mitarbeitern mit Kindern Rücksicht zu nehmen, ohne dass Kunden zu kurz kommen.


Ecola: Finale in Porto
Mit der Auszeichnung der Gewinner feierte der Putz-Architekturpreis »Ecola 2008« vom 5. bis 7. Juni in Porto und Guimaraes (Portugal) ein großes Finale. Eingeladen waren Preisträger, Jury und Architekturfachjournalisten aus elf Ländern, um über den Werkstoff Putz und seine Anwendung in der Architektur zu diskutieren.

Sichern Sie sich diese Ausgabe mit einem Abonnement! Hier bestellen Sie.



26. Mai 2008

Heft 06/2008

Erscheinungstermin: 2. Juni  2008

Die Themen im Überblick:



Stuckdecke: Gespür für Proportionen

Nächstes Jahr wird das Gasthaus »Zur Linde« im oberschwäbischen Steinhausen 400 Jahre alt. Bereits jetzt ließ der Inhaber seinen großen Saal komplett renovieren. Für die Felder der kassettierten Decke entwickelte Stuckateurmeister Markus Domnowski eine feine Stuckornamentik.


Wärmedämm-Verbundsystem: Schäden im Detail
Mit der steigenden Anzahl ausgeführter Wärmedämm-Verbundsysteme sind auch Schäden infolge von ungenügender Planung, handwerklicher Fehler oder falscher Materialauswahl gestiegen. Vorgestellt werden typische Schadensbilder aus der Sachverständigenpraxis und Hinweise für deren Vermeidung gegeben.


Akustik: Klang-Raum
Nach Plänen des französischen Stararchitekten Jean Nouvel entsteht in Kopenhagen ein großer Konzertsaal mit 1800 Sitzplätzen. Seine expressive Innenarchitektur und das ausgefeilte raumakustische Konzept werden realisiert mit einer außergewöhnlichen Konstruktion aus fünf Lagen Gipsfaser-Platten.


Kratzputz: Der Ausdrucksstarke
Seit ein paar Jahren erlebt der Kratzputz eine Renaissance. Mit keinem anderen mineralischen Fassadenputz können derartig ausdrucksstarke und lebendige Fassaden hergestellt werden. Dabei werden die vielfältigen Möglichkeiten und guten Eigenschaften des Putzes gelobt.


Denkanstöße: Ewige Treue
Kunden-Bindung ist ein Schlagwort aus der Marketingbranche. Sie soll dem Unternehmen bei konsequenter Anwendung ein erfolgreiches Dasein versprechen. Konzepte zur Bindung von Kunden gibt es zuhauf. Doch wie so oft werden Ansätze guter Denkweisen falsch verstanden und ohne Erfolg umgesetzt. Doch was ist der Grundgedanke zur Kunden-Bindung? Weil die feinen Unterschiede im Detail liegen, hilft zur genauen Betrachtung der Begriff der Kunden-Loyalität.

mehr ...
02. Mai 2014

Heft 5_2014

ausbau + fassade 5/2014

Erscheinungstermin: 2. Mai 2014

Inhaltsverzeichnis hier als PDF herunterladen.

Hier ausbau + fassade abonnieren ...

Einzelheft für 10,50 Euro (zzgl. Mwst. und Versand) bestellen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

I

mehr ...
22. April 2008

Heft 05/2008

Erscheinungstermin: 2. Mai 2008

Die Themen im Überblick:



KIT 2008: Symbol des Zusammenwachsens
Das 5. Forum für Ausbau und Fassade »KIT – Kontakte, Ideen, Trends« am 11. und 12. April in Fellbach war der Branchen-Treff für das Stuckateurhandwerk in Baden-Württemberg. Um das Zusammenwachsen der Gewerke Stuckateur und Maler dort symbolisch darzustellen, hatte der Künstler und Stuckateurmeister Günter Kaiser eine Skulptur in Form zweier ineinander rankender Bäume geschaffen.


Fassadenschutz: Farbe in kleinsten Teilen
Was bringt die Nanotechnologie in modernen Fassadenbeschichtungen? Eine konkrete Anwendung in Bautenanstrichstoffen ist die Entwicklung von verschmutzungsarmen Fassadenfarben auf Grundlage der so genannten Nano-Quarz-Gitter-Technologie.


Klimadecke: Kühlen Kopf bewahren
Innovatives Bauen bedeutet heute einzelne Bauteile wie die Deckenebene als Komponenten eines ganzheitlichen Gebäudeenergiekonzeptes zu entwickeln. Die Decke als Klimafläche fürs Kühlen wird zum multifunktionalen System. Das gilt selbst für runde Deckenkörper.


Brandschutz: Holz und Stahl im Mantel
Bestandsgebäude sind brandschutztechnische Unikate. Entweder durch Umnutzungen oder durch ein Anpassungsverlangen wegen konkreter Gefahrenlagen ergeben sich oft im Nachhinein notwendige Aufwertungen bestehender Bauwerksteile. Davon ist zumeist der Feuerwiderstand speziell auch von Trägern und Stützen betroffen.


Unternehmensführung: Geld ist nicht alles
Wie kann man Mitarbeiter im lohnintensiven Handwerk leistungsorientierter bezahlen? Auch wenn es keine Erkenntnisse gibt, dass eine pauschale Lohn- oder Gehaltserhöhung auf eine Leistungssteigerung schließen lässt, müssen sich höhere Löhne für Mitarbeiter und gute Erträge für das Unternehmen nicht widersprechen. Flexiblere Anreizsysteme sind eine Alternative.

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen