01. Januar 2016

Jede Wand ein Unikat

Mit Kalkputzsystemen lassen sich Innenräume und Fassaden ganz indi­viduell ­gestalten. Hinzu kommen umfangreiche ökologische, funktionelle und bau­physikalische Vorteile.

Kalkputz verfügt als Baustoff für Innenwände und Fassaden über eine lange Tradition. Auf natürlichen Rohstoffen basierend zeichnet er sich von jeher durch eine hohe Umweltverträglichkeit aus. Der aktive Austausch von Luftfeuchtigkeit beugt Schäden an der Bausubstanz vor und wirkt sich zu-
dem ­positiv auf das Raumklima aus. ­Moderne Systemlösungen vereinen ­diese Vorteile mit einem zeitgemäßen Verarbeitungskomfort. Nicht zuletzt
ist Kalkputz auch aufgrund der viel­fältigen ­Gestaltungsmöglichkeiten ­attraktiv.

Vielfalt an Farben und Strukturen
Die Farbpalette von Kalkputzen reichen von feinen Grauabstufungen über helle Pastelltöne bis hin zu aktivierend-kräftigen Farben. Durch die Farbpigmente im Putz wirken Wände und Fassaden besonders authentisch und farbecht. Hinzu kommen Körnungen von 0,5 bis drei Millimeter, durch die sich ganz ­unterschiedliche Oberflächenstrukturen schaffen lassen. So ermöglichen kleine Korngrößen feine Strukturen, welche die Wand glatt und homogen wirken lassen. Größere ­Körnungen erzeugen kräftige Struk­turen, die im Zusammenspiel mit Licht, Schatten und Farbe für ein lebendiges Erscheinungsbild sorgen. Alles in allem lässt sich also aus der Kombination von Körnung und Farbe sowie unterschied­lichen Veredelungstechniken eine ganz individuelle Oberfläche zusammen­stellen. Daneben sorgt die persönliche Handschrift des ­Fachunternehmers dafür, dass jede Kalkputzwand ein ­Unikat wird.

Gesundes Design für den Innenraum
Im Innenraum unterstützen Kalkputzwände sowohl einen sachlich-reduzierten Einrichtungsstil als auch ein warmes, mediterranes Ambiente. Mithilfe einer Kalk-Putzglätte können ­zudem feine, gefilzte oder geglättete Oberflächen hergestellt werden. Dies ergibt beispielsweise tuchmatte Oberflächen, wie sie viele Architekten bevorzugen. Doch nicht nur deswegen handelt es sich um eine hochwertige Alternative zu herkömmlichen Gipsputzen oder Tapeten. Kalkputze sind förderlich für das Raum­klima und somit prädes­ti­niert für die wachsende Zahl jener Bauherren, die Wert auf ein wohn­gesundes ­Le­bens­umfeld ­legen. Sie ­basie­ren auf natürlichen Rohstoffen und sind emissionsfrei. Die diffusions­offenen Oberflächen nehmen überschüssigen Wasserdampf auf und geben ihn bei sinkender Luft­feuchtigkeit wieder ab. So wird die Raumluft vor Überfeuchtung geschützt und Feuchteschäden vorgebeugt. Nicht zuletzt hemmt der hohe ph-Wert des Materials die Bildung von Schimmelpilzen. Entsprechend empfiehlt sich der Einsatz von Kalkputzen auch bei ­gesundheitlichen Beschwerden wie Allergien und Infektionsanfälligkeit.

Bio-Innenputzsystem
Die funktionalen Vorteile des mineralischen Baustoffs kommen nur bei einem ­homogenen Wandaufbau voll zur Geltung. Aus diesem Grund hat der Hersteller Saint-Gobain Weber schon vor sechs Jahren ein vollständiges Bio-Innenputz­system auf Kalkbasis auf den Markt gebracht. Es setzt sich aus einem Haft-Sperrgrund und Kalk-Strukturspachtel sowie entsprechenden Farben zusammen. Darüber hi­naus stehen für spezielle Anwendungen noch verschiedene Kalk- beziehungsweise Kalkleichtputze sowie Kalkfilzputz und eine Kalk-Putzglätte zur Verfügung. Die einzelnen System-Komponenten sind gezielt aufeinander abgestimmt und ­ergänzen sich in ihren ­Eigenschaften, so dass eine optimale Wirkung gewähr­leistet ist.

Einfache Verarbeitung
Kalkputze sind einfach in der Hand­habung und haften auf den verschiedensten Untergründen. So ist eine Verarbeitung auf ungestrichenen Altputzen meist ohne Vor­behandlung möglich. Nur bei stark saugenden Untergründen oder der Gefahr des Durchschlagens von hartnäckigen Verschmutzungen ist zuvor ein Haft-Sperrgrund erforderlich. Auf den Untergrund wird der Kalk-Strukturspachtel in zwei bis drei Millimetern Dicke aufgetragen, um die Oberflächen zu egalisieren. Nach einer Trocknungszeit von mindestens einem Tag folgt ­eine weitere Schicht des Strukturspachtels als Finish.
Mithilfe von Kunststoffglätter, Schwamm- oder PU-Brett ­werden die Oberflächen veredelt. ­Abschließend kann noch ein Anstrich im Wunschton mit einer entsprechenden Farbe auf Kalkbasis erfolgen. Ebenso können Altputze mit nicht-­elastischen Anstrichen überputzt ­werden. Hier ist allenfalls bei sehr ­glatten Oberflächen eine Grundierung notwendig. Währenddessen müssen ­Tapeten zuvor stets entfernt werden, da die Tragfähigkeit ungenügend ist und handelsübliche Kleister keine ausreichende Nassfähigkeit besitzen. Ehemals tapezierte Wände müssen stets grundiert werden.

Vorteil für denkmalgeschützte Fassaden
Auch an der Fassade bietet sich eine Systemlösung für die sichere Ausführung von Kalkputzoberflächen an. Nach dem Erfolg des Bio-Innenputz­systems brachte Saint-Gobain Weber ein Pendant für die Fassade auf den Markt. Das Außenputzsystem ist hinsichtlich Aufbau und Verarbeitung mit der Variante für den Innenraum vergleichbar. Neben der Gestaltungsvielfalt weist es ähnliche baubiologische und funktionelle Vorteile auf. Aufgrund der hohen natürlichen Alkalität von Kalkputz ­siedeln sich kaum Algen und Pilze auf der Oberfläche an. Zusätzlich sind Kalkputze antistatisch und ziehen somit keine Schmutzpartikel aus der Umgebung an. Entsprechend groß sind die Sanierungsintervalle.
Kalkputzfassaden zeichnen sich aber noch durch einen weiteren, bemerkenswerten Effekt aus: Ist die Fassade über einen längeren Zeitraum Witterungseinflüssen ausgesetzt, wird die Putz­oberfläche sukzessive mit Calcium­carbonat-Kristallen überzogen. Kleinste Haarrisse und Beschädigungen in den Oberflächen werden auf diese Weise überlagert und nach einiger Zeit verschlossen. Durch diesen Selbstheilungs-Effekt ist Kalkputz auch für denkmal­geschützte Fassaden eine empfehlenswerte Lösung.

Fazit
Die moderne Interpretation des tradi­tionsreichen Baustoffs Kalkputz bietet viele Möglichkeiten und stößt auf zunehmendes Interesse bei Immobilien­besitzern. Aufgrund seiner bauphysikalischen Eigenschaften bedient er den wachsenden Bedarf nach einer nachhaltigen und gesunden Bauweise. Hinzu kommen eine einfache Verarbeitung sowie zahlreiche Gestaltungsvarianten, durch die sich Kalkputz für die unterschiedlichsten Anwendungen im Innen- und Außenbereich anbietet. System­lösungen sorgen für ein Höchstmaß an Sicherheit und bringen die Vorteile des Baustoffs zur Geltung.

Abbildungen: SG Weber                                                                                                                   Ausgabe: 5/2013