01. Januar 2016

Von Menschen für Menschen

Protektor_Praxis-1 Ausbau und Fassade - Von Menschen für Menschen

Modernes Praxisdesign ist mit innovativen Trockenbausystemen ideal umsetzbar. Die Bauplanerin Birgit Kolb hat in Berlin mehrere solcher Räumlichkeiten mit individuell gestalteten, geschwungenen Formen und gekonnten Lichteffekten umgesetzt.

Arztpraxen sind mehr als Geschäfts­räume. Es sind die persönlichen Arbeitswelten der behandelnden Mediziner und die Räume, in denen Patienten Unterstützung und Heilung suchen. Die individuelle Gestaltung dieser Bereiche hat sich die Berliner Architektin Birgit Kolb zur Aufgabe gemacht. Sie schafft mit Einfühlungsvermögen, Kreativität und geschicktem Einsatz von Trockenbau-systemen überraschende, kreative und gleichzeitig moderne Lösungen.
Die meisten Planer befolgen noch ­immer strikt den Leitsatz der modernen Architektur »form follows function«. Sie führte zum Siegeszug der klaren Formen und des reduzierten Designs, welche die zeitgenössische, moderne Architektur prägen. In ­manchen funktional geprägten Bereichen, wie Büros, Praxen und Verwaltungen, führt die radikale Umsetzung dieser Maxime zu kühlen, versachlichten ­Welten, die von den Nutzern oft als steril, ­unfreundlich und abweisend wahrgenommen werden.

Eine Frage des Vertrauens
Doch gerade Arztpraxen sollten ein­ladend und positiv wirken sowie idealerweise die Persönlichkeit des behandelnden Mediziners widerspiegeln. Denn diese Räumlichkeiten suchen Patienten in sehr privaten Angelegenheiten von akuten Krankheitsfällen bis zu kosme­tischen Entscheidungen auf. Die beste Basis für eine erfolgreiche Behandlung ist dabei das Vertrauen zu dem behandelnden Arzt als Mediziner und Mensch.  Hier setzt Birgit Kolb mit ihrer Arbeit an, wenn sie die Räume einer Praxis plant und gestaltet. Was sind die ­beherrschenden Themen eines Arztes? Wie können diese gestalterisch um­gesetzt werden? Was sind die Erfordernisse im Praxisalltag? Die Leitthemen sind so unterschiedlich wie die Praxis­inhaber: leuchtende ­Farben verleihen einer Augenarztpraxis Atmosphäre, die verschiedenen Kontinente unserer Erde prägen die Räumlichkeiten einer Berliner Praxis für ­Kieferorthopädie und »Raum für Patientenkunst« heißt das Motto einer Zahnarztpraxis in der deutschen Haupstadt.

Persönliche Praxisbereiche
Immer zeigen die verschiedenen Praxisbereiche unterschiedliche Aspekte des Leitthemas. Statt sachlichem Einerlei entstehen so interessante und persön­liche Praxisbereiche, in denen sich Ärzte und Mitarbeiter wohlfühlen und Patienten leicht orientieren können. Zudem setzt die Planerin Birgit Kolb auf ­geschwungene, individuell gestaltete Formen und gekonnte Lichteffekte. Die Umsetzung der Planungen erfolgt natürlich meist mit Trockenbau­systemen, ohne die ­moderner Praxisausbau nicht mehr denkbar ist.
Birgit Kolb wünscht sich auch hier ­Qualität bis ins Detail. Dass ihre Ansprüche erfüllt werden, sicherte sie durch den Einsatz von Profilen von ­Protektor. ­Geschwungene Bauteile ­wurden mit ­geeigneter Unterkonstruk-tion und den zugehörigen Kantenschutzprofilen ­ausgeführt. Das RS-Profil stellte die Form ­gerundeter Wände ­sicher.
Das Kantenprofil Nr. 3767 steht für ­makellose ­Linienführung bei gerundeten Wand­öffnungen oder Deckenausschnitten. So ist die Planerin sicher, dass ihre Entwürfe trotz ­intensiver Beanspruchung durch den Praxisbetrieb gewahrt bleiben.

 

Abbildungen: 1-3: Protektor/Gallandi; 4: Kolb                                                                     Ausgabe: 6/2012

  1. Protektor_Praxis-1 Ausbau und Fassade - Von Menschen für Menschen
  2. Protektor_Praxis-2 Ausbau und Fassade - Von Menschen für Menschen
  3. Protektor_Praxis-3 Ausbau und Fassade - Von Menschen für Menschen
  4. Protektor_Praxis-4 Ausbau und Fassade - Von Menschen für Menschen