01. Januar 2016

Neu, aber originalgetreu

Beck_3 Ausbau und Fassade - Neu, aber originalgetreu

Energetische Sanierung und ursprüngliche Fassadengestaltung lassen sich unter einen Hut bringen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Haus des Jugendrechts in Kaiserslautern. Dank der Kombination des Wärmedämm-Verbundsystems mit Zierprofilen blieb das ursprüngliche Erscheinungsbild erhalten.

Die Witterung eines ganzen Jahrhunderts hatte Spuren am Haus des Jugend­rechts in Kaiserslautern hinterlassen. Zudem war eine energetische Sanierung der Fassade mit den individuellen Fens­ter- und Türbekrönungen lange überfällig. Ihr ursprünglicher Charakter sollte dabei erhalten bleiben. Das im Jahre 1910 erbaute Jugendstil-Haus erhielt neue Fenster und ein Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS). Die Fenster- und Türbekrönungen wurden mit maßangefertigten Zierprofilen originalgetreu wieder hergestellt.
Dem Auftraggeber Landesbetrieb Liegen­schafts- und Baubetreuung Rheinland-Pfalz war vor allem der Erhalt des individuellen Charakters wichtig. Die Fassade wurde mit einem Wärmedämm-Verbundsystem und Profilierungselementen vom Landesbetrieb LBB ausgeschrieben, das Angebot von Beck + Heun erhielt den Zuschlag. Die Fassadenzierprofile tragen zum Werterhalt alter Bausubstanz sowie zur Erfüllung der Anforderungen nach EnEV bei. Sie schützen das Gebäude in der Augustastraße in Kaiserslautern nun zusätzlich vor Schimmel und Witterungseinflüssen. Durch ihre Beschaffenheit aus EPS (Styropor) und XPS (Styrodur) gewährleisten sie zusätzliche Wärmedämmung.

Bemusterung zeigte bauliche Besonderheiten
Bei der Besichtigung des Objekts wurde die Art der Profile mit dem ausführenden Betrieb und dem Architekt abgestimmt und das Aufmaß bestimmt.
Von jeder Profilart gefertigte Probestücke stellten sicher, dass die Zierpro­file den Vorstellungen des Landesbetriebs LBB entsprechen. Darüber hinaus wurden sie vor Ort angehalten und zeigten so die individuellen Besonderheiten und Maßabweichungen an der Fassade auf. Bei dem Objekt in der Augustastraße waren es vor allem runde Erkerausbildungen und Fenstergewände, die es mit den Profilen auszugleichen galt. Diese
wurden bei der Fertigung berücksichtigt und die Feinheiten vor Ort nachge­arbeitet.

Harte Schale mit flexiblem Kern
Das flexible Innere der Fassadenzier­systeme aus EPS und XPS erleichterte den gesamten Fertigungsprozess. Für die Produktion der Profile war keine ­Gegenform nötig, wodurch individuelle Wünsche einfacher realisiert werden konnten. Eine robuste Schale aus feinen Marmor-, Mehl- und Sandkomponenten umschließt das Trägermaterial. Diese hält Schlagregen und Hagelschlag (DIN-Zertifizierungen IEC 506 [530] ­beziehungsweise IEC 61215), also extremer Witterung über viele Jahrzehnte, stand. Das Trägermaterial und die ­Beschichtung der Profile entsprechen der Baustoffklasse B1 (schwer entflammbar) – eine Voraussetzung, die
bei Fassadenzierprofilen aus EPS oder XPS unbedingt gegeben sein muss.

Nahezu unbegrenzte Möglichkeiten
Das Haus des Jugendrechts erstrahlt mit neuen Zierprofilen rund um die Fenster und die Eingangstür wieder in seinem ursprünglichen Glanz. Die Elemente können überall an der Außenwand angebracht werden und eignen sich für die Montage auf fast allen Oberflächen. Bei dem Objekt in Kaiserslautern wurden sie vor der Schluss­beschichtung auf die Armierungsschicht des WDVS aufgebracht. Danach wurden sie eingeputzt und ­gestrichen.

Fazit
Fassadenzierprofile gehören bereits zur Grundausstattung beim Erhalt und der Gestaltung von Außenfassaden. Auf ­Basis neuartiger Technologien und Materialien hat dieses altbewährte Produkt an enormer Vielseitigkeit gewonnen. So verbessern Fassadenelemente nicht nur das optische Erscheinungsbild von Altbauten, sondern erhalten ebenfalls ihren Wert. Gleichzeitig ist die Anbringung der neuartigen Profile anwenderfreundlicher geworden. Die außerordentliche Wandlungsfähigkeit von Zierprofilen wird sich mit der weiterhin zunehmenden Nachfrage nach maßgeschneiderten Lösungen noch deutlicher zeigen – an den Fassaden restaurierter und neuer Bauten.


Mathias Kutter
Verkaufsleiter, Beck+Heun GmbH Erfurt

Abbildungen: Beck + Heun                                                                                                        Ausgabe: 1/2013

  1. Beck_1 Ausbau und Fassade - Neu, aber originalgetreu
  2. Beck_2 Ausbau und Fassade - Neu, aber originalgetreu
  3. Beck_3 Ausbau und Fassade - Neu, aber originalgetreu
  4. Beck_4 Ausbau und Fassade - Neu, aber originalgetreu
  5. Beck_5 Ausbau und Fassade - Neu, aber originalgetreu