03. November 2008

Vorgehängt hinterlüftet: Fassadenpreis 2009 entschieden

Der mit 10.500 Euro dotierte Deutsche Fassadenpreis 2009 des Fachverbandes Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (FVHF) geht zu gleichen Teilen an drei Architekturbüros. Außerdem hat die Jury in diesem Jahr vier Anerkennungen ausgesprochen. Der Deutsche Fassadenpreis 2009 wird am 13. Januar auf dem 11. Deutschen Fassadentag im Rahmen der Messe BAU 2009 in München verliehen.


Die Preisträger:

  • Busmann + Haberer Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin, für den Weiterbau und die Sanierung der Schlossanlage Köthen (Neubau Sebastian Bach-Saal)
  • Ansgar und Benedikt Schulz, Dipl.-Ing. Architekten BDA, Leipzig, für die Neugestaltung des Polizeireviers Chemnitz-Süd
  • Buchner + Wienke Architekten in Kooperation mit Franke Architekten, Berlin, für den Umbau eines Pferdestalls in ein Ateliergebäude in Berlin Treptow


Anerkennungen:

  • Roedig Schop Architekten GbR, Berlin, für den Neubau eines sechsgeschossigen Wohnbaus in Berlin
  • Heinle, Wischer und Partner, Freie Architekten, Dresden, für den Neubau der Futtermeisterei und Heuscheune; Zoologischer Garten Dresden
  • Peter Kulka Architektur Köln GmbH, für den Neubau der Feuerwache Heidelberg
  • Ackermann und Partner, München, für den Neubau des Klärwerks München 1


Die Jury bestand, der Tradition folgend, großteils aus den Preisträgern des Jahres 2007:

  • Christian Schittich; Chefredakteur der Zeitschrift Detail; Vorsitz
  • Matthias Hotz, Freiburg von Rolf + Hotz Architekten
  • Michael van Ooyen, Straelen von Legner + Van Ooyen Freie Architekten BDA
  • Ludwig Wappner, München von Allmann Sattler Wappner Architekten
  • Prof. Jörg Rügemer, Berlin/Salt Lake City (USA) von AJR Jörg Rügemer
  • Oliver Fröhlich, FVHF e.V., Berlin
  • Georg Miebach, FVHF e.V., Berlin


Die Preise und Anerkennungen werden beim 11. Deutschen Fassadentag, am 13. Januar im Rahmen der Messe BAU 2009 in München an die Preisträger überreicht. Die jeweiligen Architekturbüros haben dabei Gelegenheit ihre Projekte vorzustellen. Erstmals wurden Projekte in diesem Jahr neben der Gestaltung, Wirtschaftlichkeit und technischer Finesse auch in Hinblick auf ihr beispielhaftes Energiekonzept verbunden mit einer VHF prämiert.


Der FVHF lobt den Deutschen Fassadenpreis 2009 für VHF alle zwei Jahre aus. Mit der Preisverleihung im Januar honoriert der Fachverband damit zum achten Mal beispielhafte Projekte mit vorgehängten hinterlüfteten Fassaden. In einer umfangreichen Publikation werden die Gewinnerprojekte des anerkannten Architekturpreis dokumentiert. Darüber hinaus bietet der FVHF in seiner Funktion als Mitglied des Fördervereins Bundesstiftung Baukultur den Projekten eine breite Öffentlichkeit.