29. April 2010

NRW: Fertigstellung von Wohnungen auf historischem Tief


Anzeige

Im vergangenen Jahr wurden von den nordrhein-westfälischen Bauämtern knapp 32.000 Wohnungen als fertiggestellt gemeldet. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes waren das 10,6 Prozent weniger als 2008 und zugleich das niedrigste Ergebnis im Wohnungsbau des Landes NRW überhaupt. Überdurchschnittlich fiel der Rückgang bei den Zweifamilienhäusern (2.578 Wohnungen; –15,9 Prozent) und Mehrfamilienhäusern (10.970 Wohnungen; –13,5 Prozent) aus. Bei Einfamilienhäusern (14.073 Wohnungen) war das Minus gegenüber 2008 mit –11,7 Prozent etwas moderater.


Zusätzlich wurden 850 Wohnungen (+54,8 Prozent) in neuen »Nichtwohngebäuden« (gemischt genutzte Gebäude, die überwiegend nicht Wohnzwecken dienen) fertig gestellt; weitere 3.334 Wohnungen (–0,2 Prozent) entstanden durch Um- oder Ausbauten an bereits bestehenden Gebäuden.


Nach Angaben des Statistischen Landesamtes Nordrhein-Westfalen gibt der letztjährige Anstieg der Baugenehmigungen (+4,5 Prozent gegenüber 2008) Anlass zur Hoffnung, dass 2009 die Talsohle bei den Baufertigstellungen durchschritten wurde.